Boxberg

Umpfertalbad Am Freitag, 11. Mai, startet die Saison / Übergabe durch Peter Vogel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Tauberfranken

Ein Tischkicker für die Badegäste

Archivartikel

Die Sonne strahlt vom blauen Himmel, das Wasser ist angenehm warm: Das Boxberger Freibad ist für die Saison gerüstet. Und hat mit einem Tischkicker noch eine weitere Attraktion.

Boxberg. „Das Wetter ist perfekt.“ Boxbergs Bürgermeister Christian Kremer blickte zufrieden in den strahlenden Himmel und auf das blaue Wasser im Schwimmbad. Über die Absorberanlage auf der nahen Umpfertalhalle hat das Badewasser schon angenehme Temperaturen. Am Freitag öffnet das Umpfertalbad seine Pforten für die Besucher.

Bis dahin haben Bademeister Manfred Scherer und sein Kollege Daniel Hainz zwar noch einiges zu tun. Aber die Technik läuft, freuten sich die beiden. Und sie ließen gleich die Massagedüsen und die Nackenduschen im Nichtschwimmerbereich sprudeln.

Passend zum Startschuss in die neue Saison hat das Umpfertalbad von der Sparkasse Tauberfranken noch ein Geschenk erhalten. Vorstandsvorsitzender Peter Vogel übergab am gestrigen Dienstag den ersten von insgesamt zehn Kickern an Schwimmbäder im Geschäftsbereich der Sparkasse Tauberfranken. Ein weiteres Bad hatte sich für eine Hängebrücke entschieden.

„Aus dem PS-Zweck-Sparen wurden in diesem Jahr 30 000 Euro für Freibäder und einen Badesee ausgelobt“, so Vogel. Und er ist überzeugt, dass das Gerät bei den Badegästen für viel Spaß und Unterhaltung sorgen wird.

Die erste Kickerrunde gönnte sich der Gladbach-Fan zusammen mit dem Rathauschef und den Bademeistern. Und weil das Tor so schnell geschossen war, gab’s gleich noch einen zweiten Anstoß.

„Das wird sicherlich toll angenommen“, freute sich Kremer über die Spende des Geldinstituts, die vielen zugutekommt. „Der Kicker wird bestimmt von morgens bis abends in Betrieb sein“, waren alle überzeugt.

„Das Bad ist uns lieb und teuer“, verwies Kremer auf einige Investitionen der Stadt in den letzten Monaten. So wurden die Filtersysteme für das Badewasser komplett erneuert und ausgetauscht. Um den beiden Mitarbeitern des Umpfertalbads die Arbeit zu erleichtern, wurde ein Reinigungsroboter angeschafft, der nach Ende der Badezeit den Boden selbstständig säubert. Rund 50 000 Euro wurden für diese Maßnahmen investiert. Erneuert wurde auch die Rinnenabdeckung um das komplette Becken. Und zudem soll noch ein neuer Kleintraktor kommen. Das bisherige Gefährt hat schon über 20 Jahre auf dem Buckel und wird nun ersetzt.

Froh ist der Rathauschef, dass der Betrieb des Kiosks nahtlos weitergeht. Nachdem Familie Gerner altersbedingt aufgehört hat, übernimmt Bärbel Daghigi den Betrieb. „Wir waren mit den Gerners sehr zufrieden.“ Kremer ist zuversichtlich, dass es auch unter der neuen Leitung in gewohnter Weise weitergeht. Schließlich kenne Bärbel Daghigi die Aufgabe und habe schon lange Zeit mitgearbeitet.

Das „Schmuckstück“, wie Bürgermeister Kremer das Umpfertalbad bezeichnet, habe seit der Renovierung 2004 seine Gästezahlen mehr als verdoppelt. Vor allem die Tatsache, dass man immer eine Badetemperatur von 24 Grad Celsius bieten könne, locke viele Besucher aus der Region nach Boxberg. Und damit diese Attraktivität so bleibe, investiere die Kommune und subventioniere den Besuch des Schwimmbads.

Die Liegewiese ist gemäht, das Beach-Volleyballfeld gepflegt, der Kinderspielbereich tip-top und die Liegen ums Bad aufgestellt. „Wir können öffnen“, so die beiden Bademeister Scherer und Hainz. Unterstützt werden sie bei der Aufsicht in der Hochsaison von zahlreichen Mitgliedern der DLRG Boxberg.