Boxberg

Sängerbund Harmonische Jahreshauptversammlung / Mitglieder geehrt

Freude auf neues Vereinsheim

Bobstadt.„Hört in den Klang der Stille . . . Sorgen flieh´n davon“ Im Sinne dieses Liedtextes eröffnete die Vorsitzende Gisela Kappes eine harmonische und durchweg positive Jahreshauptversammlung. Ein große Last des Chores nahm Ortvorsteher Alwin Deißler in seinen Dankesworten. Im folgenden Jahr kann das neue Vereinsheim im Rathaus in Bobstadt bezogen werden. Endlich kann der beengten Situation im Pfarrhaus entflohen werden und wieder auf das komplette Notenspektrum zurückgegriffen werden. Auch auf die bessere Akustik im neuen Proberaum freuen sich nicht nur die Sänger, sondern auch der Chorleiter. Endlich konnte der Sängerbund auch wieder eine Pfarrerin in seinen Reihen begrüßen. Pfarrerin Stadler-Uibelhör freute sich in ihren Begrüßungsworten, dass sie in ihren neuen Gemeinden so herzlich aufgenommen wurde.

Mit dem Lied „ In Gottes Hand“ wurde der Toten gedacht. Neben fünf passiven Sängern musste der Chor dieses Jahr drei langjährige Sänger zu Grabe tragen.

Schriftführerin Monika Rumm gab in ihrem Jahresbericht einen umfassenden Überblick über das vergangene Vereinsjahr. Höhepunkte waren das geistliche Gruppensingen in der katholischen Kirche Krautheim, der Ausflug zum blühenden Barock nach Ludwigsburg, der Umrahmung des Erntedankfestes in Uiffingen sowie die vielen Geburtstagsständchen. Nicht weniger aktiv war der Chor beim Singen zu besonderen Anlässen in der Kirche, bei Festlichkeiten im Ort und auch beim Kuchenverkauf bei der Bachausstellung. Mit 32 Singstunden, drei Sitzungen und einigen Geburtstagsständchen war der Chor 2018 gut ausgebucht und kann mit neuer Energie in das Jahr 2019 starten.

Chorleiter Werner Rosenitsch lobte die gut besuchten Chorproben. Besonders lobte er die neuen Sänger Toni Sauer, Angelika Schneck und Waldemar Appel, die sich sehr gut in den Chor eingefunden haben und mittlerweile mit einer sehr hohen Klasse den Chor unterstützen. Er wünscht sich für die Zukunft trotzdem noch ein paar neue Sänger. Auch wenn das Sprichwort heißt „Lieber Klasse als Masse“ sehe man an den neuen Sängern, dass aus Masse sehr schnell Klasse wird.

Kritischer fiel der anschließende Bericht des Kassenwarts Gerhard Eibeler aus. Durch unerwartete Ausgaben muss der Chor ein Minus verbuchen. Der Chor kann jedoch weiterhin auf ein stabiles finanzielles Polster zurückgreifen. Eine einwandfreie, saubere und übersichtliche Kassenführung bescheinigten die beiden Kassenprüfer Arno Volk und Jörg Hossfeld.

Auf Antrag von Arno Volk erteile die Versammlung dem Kassierer und dem Vorstand einstimmige Entlastung. Auch wenn im vergangenen Jahr die Ausgaben höher waren ist der Chor sehr solide – jeder Chorsänger freut sich über den guten Zusammenhalt und die Harmonie. Dieser wird vor allem durch den Stammtisch im Sommer, die fröhlichen Beisammensein nach der Singstunde und der sonstigen Aktivitäten gestärkt, so Arno Volk nach der Entlastung.

Ein besonderer Höhepunkt der Generalversammlung war wieder die Ehrung von treuen Vereinsmitgliedern. Für 40 Jahre singen im Chor wurde Heike Hügel in Abwesenheit geehrt. Schon als Teenager begann sie ihre Karriere im Verein. Trotz ihres Wohnsitzes in Assamstadt ist sie eine pflichtbewusste Sängerin. Die Vorsitzende lobte sie für ihren vorbildlichen Einsatz und überreicht ihr in den kommenden Tagen ein Sängerglas sowie einen, Blumenstrauß.

Eine ganz besonderer Aufgabe hat seit 30 Jahren Inge Beier in ihren Händen. Sie informiert alle Sänger über die neusten Termine im Chor. Selbst in Zeiten von What´s App und E-Mail ist es wichtig, jemand zu haben, der persönlich zu allen Chormitgliedern geht und sie informiert. Der Chor ist ohne solch eine Vereinsbotin nur halb so viel Wert. Die Vorsitzende bedankte sich bei Inge Beier mit einem großen Blumenstrauß.

Im Anschluss gab es noch Dankesworte für die Vorsitzende. Ihr unermüdlicher Einsatz sei bemerkenswert. Ganz nebenbei bringt sie ein Kälbchen auf die Welt und ist im nächsten Augenblick schon bei einem Geburtstagsgruß eines Sängers. Als Dank überreichte Monika Rumm ihr ein Blumenarrangement.

Zum Schluss der Versammlung gab Gisela Kappes noch die Termine für 2019 bekannt. Mit dem Heimatlied verabschiedet sich der Chor und die Vorsitzende von den Mitgliedern.