Boxberg

Sportverein Neuwahlen bei Jahreshauptversammlung ergaben Änderungen im Führungsteam / Ausgeschiedene Vorstandsmitglieder gewürdigt / Pläne für den Seniorenbereich

Fußballer wollen mit Schwabhausen fusionieren

Archivartikel

Die Neuwahlen bei der Generalversammlung des SV Windischbuch ergaben einige Veränderungen. Die Fußballer wollen mit Schwabhausen fusionieren.

Windischbuch. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Huth und dem Verlesen der Tagesordnung erhob man sich für das im Jahre 2017 verstorbene Vereinsmitglied Anneliese Walz zu einer Gedenkminute.

Rückblicke

Der Vorsitzende Huth berichtete in seinem Tätigkeitsbericht über den SV-Fastnacht, Generalversammlung, Rundenabschlussfeier, Bewirtung der Bosch-Oldtimer-Rallye, Bewirtung Firmenfest der Firma Ruck, Kerwe im Sportheim und die Weihnachtsfeier. Der Höhepunkt war das Vereinsjubiläum zum 50-jährigen Betsehen, das am 4./5. August im Festzelt am Sportheim gebührend gefeiert wurde. Dem Kassenbericht von Carmen Geldenbott entnahm man, dass der Verein sparsam gewirtschaftet hat und auf einer soliden finanziellen Basis steht. Sie bedankte sich besonders bei Rainer Weber, Karl Schneider, Rudolf Stang, Walter Kuhn, Diana Schweitzer, Ralf Huth sowie allen Sportheimwirten für die geleistete Arbeit. Kassenprüfer Kuhn bescheinigte Carmen Geldenbott eine saubere Buchführung und schlug der Versammlung die Entlastung des gesamten Vorstands vor. Die Entlastung wurde einstimmig erteilt.

Marko Kohler trug den Bericht des Jugendleiters vor. Im Jugendbereich arbeitet man bei den Bambini und der F-Jugend mit dem TSV Schwabhausen zusammen, bei der E- bis A-Jugend mit dem TSV Assamstadt. Melanie Heinz verlas den Bericht der Damengymnastikgruppe und berichtete, dass sich die beiden Gymnastikgruppen zu jeweils 40 Übungsstunden im Gemeindesaal trafen, wobei auch die Geselligkeit nicht zu kurz kam. Der für das Vereinsjubiläum eingeübte Tanz fand sehr großen Beifall.

Lucas Schneider übernahm den Bericht der Seniorenfußballer. Der größte sportliche Erfolg war der Aufstieg der 1. Mannschaft in die Kreisliga. Die 2. Mannschaft spielt mit wechselndem Erfolg zusammen mit dem TSV Schweigern in der C-Klasse.

Der SVW stellt mit Moritz Behringer, Markus Kohler und Björn Schumann aktuell drei Schiedsrichter. Markus Kohler bedankte sich für die Bereitstellung der erforderlichen Ausrüstung und bat alle um einen fairen Umgang mit den Schiedsrichtern.

Neuwahlen

Die Neuwahlen des gesamten Vorstands wurden von Ehrenmitglied Klaus Fischer geleitet. Die in offener Abstimmung durchgeführten Wahlen ergaben folgendes Ergebnis: Vorsitzender: Ralf Huth; zweiter Vorsitzender: Alexander Sauer; Kassierer: Robin Schneider (neu); Schriftführerin: Julia Albrecht; Jugendleiter: Uli Jenninger; Sportlicher Leiter: Lucas Schneider; Beisitzer: Dirk Kohler, Andreas Mutschler, Jonas Rumm (neu), Matthias Schad (neu), Steffen Schneider, Diana Schweitzer, Steffen Stütz; Kassenprüfer: Walter Kuhn, Karl Schneider. Klaus Fischer bedankte sich bei den Gewählten für ihre Bereitschaft eine Funktion zu übernehmen sowie bei den ausgeschiedenen Funktionsträgern für die geleistete Arbeit.

Vorsitzender Huth informierte, dass im Vorstand schon längere Zeit diskutiert wird, wie der Spielbetrieb des SVW im Seniorenbereich in Zukunft aussehen könnte. Nach reiflicher Überlegung und Rücksprache mit den aktiven Spielern hat man sich einstimmig entschlossen, eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Schwabhausen einzugehen. Nach einer angeregt geführten Diskussion über Vor- und Nachteile war man sich allgemein einig, dass aufgrund des demografischen Wandels keine andere Möglichkeit blieb, um einen ordnungsgemäßen Spielbetrieb zu gewährleisten.

Danach gab Vorsitzender Huth noch Ausblick auf die zahlreichen Termine in 2018.

Ortsvorsteher Wolfgang Schneider bedankte sich beim gesamten Vorstand für die geleistete Arbeit und wünschte dem Verein noch viele gute Jahre.

Danach wurden die ausscheidenden Funktionsträger Carmen Geldenbott, zwölf Jahre Kassiererin, Marko Kohler, 14 Jahre Beisitzer und Roland Schneider, 20 Jahre Beisitzer unter großem Beifall mit einem Präsent verabschiedet.

Ralf Huth wünschte sich, dass der Vorstand auch weiterhin tatkräftig unterstützt wird und schloss nach rund 90 Minuten die Generalversammlung. svw