Boxberg

Zukunftspreis Main-Tauber Landrat Reinhard Frank hofft auf zahlreiche Teilnehmer

Jetzt bewerben und sich beteiligen

Main-Tauber-Kreis.Die Wirtschaftsförderung Main-Tauber verleiht 2018 erneut den Zukunftspreis. Um den Zukunftspreis können sich Unternehmen, Handwerksbetriebe, Dienstleister und Kommunen mit einem besonderen Engagement zum Thema „Wissenstransfer“ bewerben. Die Ausschreibung läuft noch bis 15. August.

Die Landkreisverwaltung verleiht den Zukunftspreis im zweijährigen Turnus. In den letzten Wettbewerben wurden die Themen „Familienfreundlicher Betrieb“, „Willkommenskultur“ und „Ausbildung - Karriere Daheim“ ausgelobt. In diesem Jahr ruft Landrat Reinhard Frank alle Unternehmen und Kommunen mit einem besonderen Engagement im Bereich „Wissenstransfer“ zur Teilnahme auf. „Durch den Wettbewerb soll das Engagement unserer Unternehmer und Handwerker im Bereich Wissenstransfer gewürdigt werden“, erklärt Landrat Reinhard Frank.

Dieses wichtige Thema wurde aufgrund der demografischen Entwicklung und des rasanten Wandels der digitalen Informationstechnologie ausgewählt. „Wir möchten Unternehmer und Handwerker sensibilisieren, sich mit diesem wichtigen Thema zu beschäftigen“, ergänzt Wirtschaftsdezernent Jochen Müssig. Für Unternehmen, Handwerker, Dienstleister und Behörden sei es heute wichtig, vorhandenes internes Wissen zu sichern und an junge Nachwuchskräfte weiterzugeben.

Ebenso müssen neue Erkenntnisse aus Forschung und verändertem Know-how an alle betrieblichen Bereiche weitergegeben werden. Ein gelungener Wissenstransfer erfordert deshalb ein gutes Personalmanagement und ergänzend den Einsatz digitaler Transfer-Tools. Eine ausgewogene Kombination geeigneter Maßnahmen wird helfen, die Herausforderung der Digitalisierung und des Fachkräftemangels erfolgreich zu gestalten.

Unternehmen, Handwerksbetriebe, Dienstleister und Kommunen, die ihren Sitz bzw. ihre Niederlassung im Kreis haben, können sich bewerben. Neben den größeren Unternehmen sollen auch kleine und mittlere Betriebe und Dienstleister dabei sein.

Um allen unternehmerischen und handwerklichen Akteuren eine Bewerbung an diesem Wettbewerb zu ermöglichen, wurden zwei Kategorien gebildet. Kleinere und mittlere Unternehmen werden der Gruppe bis zu 50 Arbeitnehmern zugeordnet. Wer mehr als 50 Arbeitnehmer beschäftigt, wird der Kategorie „Größere Unternehmen, Betriebe und Dienstleister“ zugeteilt.

Für eine Bewerbung muss nur ein wenig Zeit aufgewendet werden. Die Teilnahme ist kostenfrei. Noch bis 15. August können sich Unternehmen, Handwerksbetriebe und Kommunen um den Zukunftspreis bewerben. Im Anschluss wird eine Jury die Bewerbungen bewerten und die Sieger feststellen. Die feierliche Preisverleihung ist am Dienstag, 13. November, in der Wandelhalle in Bad Mergentheim vorgesehen.

Die Unterlagen gibt es beim Landratsamt, Wirtschaftsförderung, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 0 93 41 / 82 58 09, Fax 0 93 41 / 8 28 58 09, E-Mail wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de, www.main-tauber-kreis.de/zukunftspreis. lra