Boxberg

Kubaner Dorffasching Vierstündiges närrisches Unterhaltungsprogramm ließ die Stimmungswogen höher schlagen / Viel Lokalkolorit in der Bütt

Kürbiskönigin nebst Gefolge hielt Einzug

Archivartikel

In Kuba sind die Nächte lang: Vier Stunden Unterhaltungsprogramm sorgten dafür, dass die närrischen Wogen beim Kubaner Dorffasching wieder absolute Höhen erreichten.

Kupprichhausen. Man hatte keine Kosten und Mühen gescheut, dem närrischen Publikum im Dorfgemeinschaftshaus wieder eine bunte Palette närrischer Höhepunkte zu bieten. Für Stimmung und gute Laune sorgte Musikentertainer Mark, der es ausgezeichnet verstand, das Narrenvolk stets in Schwung zu halten.

Moderatorin Karin Körner führte die mit viel Humor und närrischem Geschick durch das bunte Unterhaltungsprogramm. Prächtig war die Stimmung im Saal, als sie mit ihrem, mit Pointen gewürzten Prolog die Narrenschar, unter ihnen auch Boxbergs Rathauschef Christian Kremer mit seiner Frau Susanne, im Kubaner Kulturtempel begrüßte.

Dann ging es Schlag auf Schlag im närrischen Unterhaltungsprogramm, das die Nachwuchsgarde „Rote Minifunken“ der Narrhalla Boxberg mit ihrem schwungvollen Gardetanz eröffneten. Es waren die Schlossgeister des TSV Unterschüpf, die es anschließend mit ihrem temperamentvollen Schautanz „Liebe siegt“s verstanden, den Saal so richtig aufzumischen und zum Mitklatschen zu animieren.

Tanzmariechen begeisterten

Die Spannung stieg, als Moderatorin Karin die beiden Narrhalla-Tanzmariechen Ayla Korkut und Fe Kohler ankündigte. Sowohl in ihren Solotänzen wie auch beim Tanz im Duett wirbelten sie über die Bühnenbretter und begeisterten das närrische Publikum, bei dem sie sich mit einer Zugabe bedankten. Dass auch der Narrennachwuchs schon sehr aktiv ist, bewiesen Jona Hellinger und Henrik Appel in ihrer Kinderbütt, in der sie die neue Kubaner Kürbiskönigin mit ihrem Gefolge präsentierten und dabei Moderatorin Karin mit ihren Pointen und Sportideen ganz schön ins Schwitzen brachten. Und auch das Narrenvolk sparte nicht mit Beifall über die zündenden Ideen.

Temperamentvolle Tänze

Dann bot die Tanzvorführung der Jugendshowtanzgruppe aus Gerichtstetten mit ihrem temperamentvollen Showtanz „Viva Espana“ einen wahren Augen- und Ohrenschmaus. Das rhythmische Klatschen der Schunkelrunde hielt an, als die Garde der „Silberfunken“ der Boxberger Narrhalla mit ihrem graziösen Gardetanz begeisterte.

Da hakten die Schwachemer Dance Girls mit ihrem Showtanz gleich mit ein. Ihre „Filmmusik“, musikalisch wie auch tänzerisch in Vollendung auf der Narrenbühne inszeniert, hielt die Narrenschar nicht auf den Sitzen und animierte zum Mitklatschen.

Einen absoluten Kracher boten die Montagsturnerinnen des TSV Kupprichhausen. Nach Jahren der närrischen Enthaltsamkeit hatten sie wieder einen absoluten Treffer gelandet. Der Saal tobte, als die Seniorinnengarde mit ihrer Rollatoren die Narrenbühne eroberte und trotz Altersbeschwerden mit ihrem „Theo wir fahr’n nach Lodz“ über die Bühnenbretter steppten. Dass die Seniorinnen ohne Zugabe nicht von der Bühne kamen, war klar, denn man war sich einig „Das war Spitze!“

Nicht weniger schlagfertig war Dummbabbler Freddi (Alfred Wagenblast), der in seiner Bütt Lokales und Internationales unter dem Motto „Was gibt’s Neues in Kuba?“ unter die Lupe nahm und die Narrenschar zu Lach- und Beifallsattacken herausforderte.

Flotte Einlage des Prinzenpaars

Auch die Abordnung der NG Oberlauda war mit dabei und der Gardetanz ihrer Prinzengarde begeisterte. Etwas eng wurde es auf der Bühne, als die Dainbacher Powergirls mit ihrem Schautanz einen Trip ins Weltall unternahmen, um tänzerisch die „Welt von oben“ zu betrachten. Einen musikalischen und gesanglichen Höhepunkt boten die Umpferlärchen der Narrhalla Boxberg mit ihrer Gesangsparodie über die Nöte, aber auch Freuden geplagter Ehefrauen. Besser hätte der Rahmen nicht passen können, als dass das Narrhalla Prinzenpaar Prinzessin Carmen I. und Prinz Hartmut II. mit der närrischen Abordnung um Präsident Gerd Schlesinger ihre Aufwartung machten. Prinzessin Carmen I. und Prinz Hartmut II. präsentierten ihre mitreißende Tanzshow, bevor es zum Schlussspurt ging. Nach dem Gardetanz der Prinzengarde der Bischemer Kröten waren es die Gardemädels der Prinzengarde Oberlauda die mit ihrem Showtanz „Von der Muse geküsst“ begeisterten.

Bei Kubaner Dorffasching nicht fehlen darf das Traumpaar Heribert (Marco Hellinger) und Rosa (Jens Heffner). Sie erzeugten mit ihren Pointen richtige Lachsalven. Danach folgte eine ganze Schar von weiß gekleideten Blondinen, die mit langen (und auch kurzen) Beinen auf die Narrenbühne schwebten und bei heißen Rhythmen Hüften und Tanzbeine schwangen. Da geriet die Kulturscheune aus dem Häuschen, denn was die Männershowtanzgruppe der Narrhalla bot, war einfach „Spitze“. Doch bevor Moderatorin Karin zum großen Finale auf die Narrenbühne rief, setzte das Narrhalla-Prinzenpaar mit ihrer „Solotanzshow“ einen ganz besonderen Glanzpunkt des Abends.

Nicht zu Ende war aber die Kubaner Faschingsnacht, denn „In Kuba sind die Nächte lang“. prewe