Boxberg

Realschule Boxberg Dienstcomputer für das Kollegium / Fortbildung zur Heterogenität und Sprachsensibilität

Lehrer mit i-Pads ausgestattet

Boxberg.Erst in der vergangenen Woche war den Medien zu entnehmen, dass nur jeder fünfte Lehrer über Dienstcomputer verfügt. Rund die Hälfte der Pädagogen hat bisher nicht einmal mit Tablets im Unterricht gearbeitet.

Entgegen dem bundesweiten Trend der eher schleppenden Digitalisierung wurden jetzt alle Lehrerinnen und Lehrer der Realschule Boxberg mit einem dienstlichen I- Pad ausgestattet. So soll die ältere Generation in naher Zeit dafür sorgen, dass sie der Jüngeren in Sachen Digitalisierung in nichts mehr nachsteht.

Getreu dem Motto der Schule „Seinen Weg machen . . .“ wird nun an der Umsetzung des Konzepts für die neuen Medien gearbeitet. Da die Realschule Boxberg über ein breites Wlan-Netz im ganzen Gebäude verfügt und auch Schüler mit modernen PC und auch Convertibles arbeiten können, ist es selbstverständlich, dass Apps und Lernvideos in den Unterricht eingebunden werden. Sogar für die Fortbildung von Lehrern stellten die Schüler bereits Erklärvideos her, die Apps für den unterrichtlichen Gebrauch erläuterten.

Die neuen I- Pads des Kollegiums kamen gleich an zwei intensiven Fortbildungstagen zum Einsatz. Mit Orientierung an den Leitperspektiven des Bildungsplans konnten Verlinkungen der einzelnen Fächer genutzt werden, um anhand des Lehr- Lern-Modells von Josef Leisen Folgerungen für den Unterricht abzuleiten.

Für das nächste Schuljahr wurde so ein Konzept für die neue Prüfung, die eine Projektprüfung für die neunten Klassen enthält, ausgearbeitet. So soll an der Realschule Boxberg in Hinblick auf eine gute Vorbereitung auf die Prüfung und die optimale Förderung von Schülern Digitalisierung so in den Schulalltag Eingang finden, dass neue Medien dort genutzt werden, wo sie sinnvoll sind. rsb