Boxberg

Mediothek Abschluss der Ferienaktion „Heiß auf Lesen“ mit Preisübergabe

Lena Wenisch und Lukas Hobl waren die Eifrigsten

Archivartikel

Boxberg.Im Beisein von Grundschulrektorin Birgitt Munk und den beiden Ferienhelfern Anna Schlör und Amjad Alghandour fand die Abschlussparty von „Heiß auf Lesen“ (HAL) statt. Mediotheksleiterin Ilona Wild dankte allen Lesern, den Eltern und Begleitpersonen, die die Schüler auch in diesem heißen Sommer unterstützt haben, dass wieder neue interne Rekorde verzeichnet werden konnten. Außerdem würdigte sie vor allem den Verein Akzente, der die beiden Ferienjobs finanziell ermöglichte, und Marco Hellinger von der Stadt Boxberg, der dies tatkräftig mitorganisierte.

So entstanden keine langen Wartezeiten, wenn die Kinder mit leuchtenden Augen aus den gelesen Büchern erzählten.

63 Kinder davon 29 Jungs und 34 Mädchen hatten in den Sommerferien Bücher aus dem HAL-Bestand gelesen und Fragen dazu beantwortet. Insgesamt über 620 Ausleihen wurden dabei erreicht. Besonders hob die Leiterin der Mediothek hervor, dass fast so viele Jungs wie Mädchen sich an der Ferienaktion beteiligt haben. „Da sage mal einer die Jungs lesen nicht, in Boxberg lesen die Jungs.“

Die Meistleserin Lena Wenisch las in diesem Zeitraum 55 Bücher, der Meistleser Lukas Hobl erreichte 35 Bücher.

Eine „unglaubliche Leistung aller“ bestätigte auch die Grundschulrektorin und dankte den Kindern und Ilona Wild, die diese Aktion zum achten Mal als Ferienprogramm der Stadt Boxberg veranstaltet.

Nach Übergabe der Urkunden durch Birgitt Munk und Ilona Wild wurden die Losabschnitte gezogen. Diese Aufgabe übernahm die Grundschulrektorin mit den beiden Ferienhelfern.

Über den Hauptgewinn, eine Familienkarte nach Tripsdrill, durfte sich Ida Fischer freuen. Aber auch viele andere Preise wurden verteilt, dank der Sponsoren in Boxberg, die diese Aktion schon seit vielen Jahren unterstützen.

Mediotheksleiterin Ilona Wild freute sich: „Trotz Spitzentemperaturen wurde gezeigt, dass diese Aktion bei vielen Kindern auf große Resonanz stößt und zu erstaunlichen Leistungen anspornt.“ mb