Boxberg

Grundschule Schulfest fand unter dem Motto „Zirkus“ statt / Kinder präsentierten die Ergebnisse der Projekttage

Manege frei: Schüler verzauberten die Umpfertalhalle

Boxberg.Wilde Tiere, talentierte Zauberer, Jongleure und Akrobaten sowie einige ulkige Clowns verwandelten am vergangenen Samstag die Umpfertalhalle in eine Zirkusmanege. Rund 350 Gäste verfolgten die insgesamt 26 Auftritte der etwa 200 Mädchen und Jungen der Grundschule Boxberg.

Rektorin Birgit Munk schlüpfte in die Rolle der Zirkusdirektorin – im langen schwarzen Abendkleid und mit Zylinder. Die Lehrer fungierten als Dompteure, Regisseure oder Choreographen. Es wurden Menschenpyramiden gebaut, Teller hoch in die Luft geworfen und sicher wieder auf dünnen Holzstäben aufgefangen.

Einige Grundschüler verkleideten sich mit Taucherbrille auf der Nase und Flossen an den Händen als Robbe. Sie sprangen durch Reifen und zeigten sich beim Passen ballsicher. Genauso sicher im Umgang mit ihren Zirkusrequisiten waren auch die anderen Mädchen und Jungen, die unter anderem Reifen um ihre Handgelenke und Hälse wirbelten, das runde Leder um ihre Hüften und durch die Beine kreisen ließen sowie mit dem Diabolo ihr Können unter Beweis stellten.

Giraffen tanzten durch die Manege, Räder wurden geschlagen, eine Affenbande machte den Zirkus unsicher. Es wurde Seil gesprungen und geturnt. Auch der evangelische Kindergarten hatte einen Gastauftritt. Die Vorschüler verwandelten sich in fauchende, tanzende Tiger.

„Die Veranstaltung war fantastisch. Ich bin stolz auf die Kinder und die Lehrer. Sie haben in den vergangenen Tagen im Rahmen der Projekttage und heute beim Schulfest hervorragend zusammengearbeitet. Und am Ende ist ein tolles Ergebnis herausgekommen“, sagte Birgit Munk nach dem gelungenen Schulfest.

Bürgermeister Christian Kremer war ebenfalls begeistert: „Die Veranstaltung war sehr schön. Ich bin froh, dass so viele Leute trotz der hohen Temperaturen gekommen sind. Und die Kinder haben das wirklich toll gemacht.“ Eigentlich gehe er nicht so oft in den Zirkus. Aber es habe sich definitiv gelohnt, heute in die Umpfertalhalle zu kommen, so das Stadtoberhaupt.

Dass Kremer die Arbeit sehr schätzt, die an der Grundschule geleistet wird, wurde auch noch einmal am Ende des Schulfestes deutlich. In einem Film, den die Schülergruppe „Die rasenden Reporter“ während der Projekttage erstellt hat, sagte der Bürgermeister in einem Interview, dass ihm alle drei Grundschul-Standorte in Boxberg sehr am Herzen liegen und die Kinder dort bestens für die weiterführenden Schulen vorbereitet werden.

In dem rund 15-minütigen Film kam aber nicht nur Christian Kremer zu Wort. Die Schüler der Projektgruppe zeigten unter anderem ihre Version, wie das neue Schullogo entstanden ist. Ein verrückter Professor mischte unter Schwarzlicht im Rektorat Farben und Buchstaben zusammen – bis er von dem Ergebnis so begeistert war, dass er es schließlich auf T-Shirts drucken ließ.

Am Samstag bekamen dann alle Schüler ihr eigenes Shirt geschenkt. Ermöglicht wurde das durch eine ganze Reihe von Spendern. Eventuell gibt es auch einen Zuschuss aus dem Sozialfond Windkraft, von dem alle gemeinnützigen Vereine und Institutionen aus Boxberg profitieren können. Der Antrag ist gestellt.

Die Grundschule hatte sich dafür entschieden, ein neues Logo zu entwerfen, nachdem sie ein gemeinsames mit der Werkrealschule am Standort Boxberg hatte. Dieser Schulzweig läuft allerdings im Juli aus. gs