Boxberg

Windischbücher Graben Arbeiten zur Renaturierung laufen auf Hochtouren / Ausgleichsmaßnahme für Windkraftanlagen

Naturnahe Umgestaltung des Bachlaufs

Die Arbeiten zur Renaturierung des Windischbücher Graben laufen auf Hochtouren. Die Ausgleichsmaßnahme für die Windkraftanlagen dienen auch dem Hochwasserschutz.

Windischbuch. Die Baumaßnahmen im ersten Bauabschnitt zur Renaturierung des Windischbücher Grabens auf der Gemarkung Windischbuch sind im vollen Gang. Im Zuge dieser Renaturierungsmaßnahme wird der bisherig gradlinig von der Anhöhe Richtung Seehof und Bobstadt zum Neubaugebiet und dem bereits neu gestaltetem Dorfweiher von Windischbuch verlaufende Wassergraben in seinem Verlauf geändert und naturnah umgestaltet.

Mit dieser Maßnahme, so Bürgermeister Christian Kremer bei der Besichtigung vor Ort, solle das Natur- und Landschaftbild verbessert, neuer Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt geschaffen, gleichzeitig aber auch Erholungs- und Hochwasserschutzmaßnahmen für die Menschen und die Ortslage Windischbuch realisiert werden. Bereits in seiner Sitzung am 30. Juli hat der Gemeinderat der Vergabe der Ingenieur-Leistungen an die Firma Jouaux und der Bauleistungen an die Firma Bokmeier zugestimmt.

Hochwasserschutz

Weitestgehend fertiggestellt ist jetzt der erste Bauabschnitt mit der Verlegung und Umgestaltung des Bachlaufes zur Verringerung der Gewässerfließgeschwindigkeit und der Schaffung von naturnahen Lebensräumen sowie die Errichtung der ersten Rückhaltung mit einem Fassungsvermögen von rund 11 000 Kubikmetern als Hochwasserschutzmaßnahme. Die weiteren Planungen sehen vor, den neuen Gewässerverlauf durch Randbepflanzung mit heimischen Naturgehölzen und Blühsträuchern sowie durch Anlegen von Blühstreifen und Pflanzflächen zu gestalten wie dies bereits beim Naturschutzprojekt „Natur nah dran“ an mehreren Standorten im Stadtgebiet Boxberg 2017 erfolgt ist. Die Maßnahme wird in enger Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis und der Nabu-Gruppe Boxberg ausgeführt.

Im zweiten Bauabschnitt werden im weiteren Gewässerverlauf dann zwei zusätzliche Rückhaltungen mit jeweils rund 15 000 Kubikmetern Stauvolumen gebaut.

Mit einem Gesamtstauvolumen von insgesamt rund 40 000 Kubikmetern in den drei Rückhaltungen wird damit auch der Hochwasserschutz für die Ortslage Windischbuch entscheidend verbessert. Bereits 2017 wurde der Gemeinderat ausführlich über das Vorhaben unterrichtet und die Verwaltung mit der Umsetzung der Maßnahme und der Zuschussbeantragung beauftragt.

Rund 111 000 Euro wurden für diese Maßnahme veranschlagt und dafür Zuschüsse aus Mitteln der Stiftung Naturschutz BW beantragt, die im April in Höhe von 50 400 Euro bewilligt wurden. Der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg fließen die naturschutzrechtlich festgesetzten Ersatzzahlungen nach dem Naturschutzgesetz Baden-Württemberg zu. Sie habe dafür Sorge zu tragen, dass diese, meist im Zuge von baulichen Eingriffen in Natur und Landschaft entstehenden Abgaben, mit möglichst nahem räumlichem Bezug zum Eingriffsort wieder für Projekte des Naturschutzes und der Landschaftspflege eingesetzt werden, informierte Bürgermeister Christian Kremer.

Das Projekt „Renaturierung Windischbücher Graben“ sei eine der Ausgleichsmaßnahmen für die Windkraftanlagen am Standort in Angeltürn. Zusammen mit den Mitteln der Firma Bosch für Ausgleichsmaßnahmen für die Fahrbahnflächenerweiterungen des Bosch Prüfgeländes am Seehof sei die Finanzierung dieses ersten Bauabschnittes mit Gesamtzuschüssen von rund 80 Prozent gesichert, freute sich das Stadtoberhaupt.

Anschließen wird sich der zweite Bauabschnitt zum weiteren Ausbau des Gewässers und der Naturschutzmaßnahme sowie des Hochwasserschutzes.

Die Renaturierung des Windischbücher Grabens mit seinen Hochwasserschutzmaßnahmen, so Bürgermeister Kremer, sei „eine Naturschutzmaßnahme, die zum Wohle und Schutz der heimischen Fauna und Flora, aber auch zur Freude, Erholung und Schutz der Menschen dient“. prewe