Boxberg

Boxberger Maimarkt Vier Tage lang wird im Umpfertal gefeiert / Bieranstich durch den neuen Marktmeister Roland Throm

Prächtige Stimmung zum Auftakt

Archivartikel

Der Boxberger Maimarkt hat bereits gestern zur Eröffnung zahlreiche Gäste ins Umpfertal gelockt. Bis Sonntag wird beim Volksfest kräftig gefeiert.

Boxberg. Ist der Autoscooter wieder dabei? Wie ist das Wetter? Dem Boxberger Maimart wurde in den letzten Tagen schon kräftig entgegen gefiebert.

Mit dem Verlesen der Markturkunde und wenigen Schlägen auf das erste Faß Bier war es vollbracht: . Der Boxberger Maimarkt wurde am gestrigen Donnerstag von Bürgermeister Christian Kremer eröffnet. Auch wenn er dem neuen Marktmeister Roland Throm beim Bieranstich den Vortritt gelassen hat. Der durfte mit einem neuen Klöppel beherzt zu Werke gehen. Mit dem ersten kräftigen Hieb spritzte schon der Gerstensaft auf die Bühne. „Es läuft“, freute sich der neue Marktmeister.

Etwas angespannt war Throm auf alle Fälle bei seiner Premiere als Marktmeister. Von Karl Hofmann hat er das Amt übernommen und mit einigen Neuerungen versucht, die Besucher zum großen Volksfest ins Umpfertal zu locken.

Ganz traditionell wird aber im Rathaushof begonnen. Bürgermeister Christian Kremer freute sich über die zahlreichen Besucher, auch wenn es diesmal keinen strahlenden Sonnenschein gab. Doch dies trübte die Stimmung nicht, für die sich gleich drei Orchester zu einem großen Klangkörper vereinten. Gemeinsam sorgten der Musikverein Umpfertal sowie die Musikkapellen Unterschüpf und Kupprichhausen für den passenden Schwung. Den nahmen die Mitglieder der Volkstanzgruppe Uiffingen bei ihrer gelungenen Darbietung gleich mit auf. Kremer freute sich auf ein tolles Programm und ein schönes Fest, um für ein paar Tage dem Alltag zu entfliehen. Er hatte die Markturkunde von 1599 dabei, die Boxberg das Recht auf diese Messe einräumt.

Unter den vielen Gästen im Rathausinnenhof war auch die Grünkernkönigin Annika Müller aus Schweigern.

Jedes Kind, das mit einem Maistecken kam, erhielt nicht nur eine Brezel, sondern durfte sich auch über eine Freikarte für den Vergnügungspark freuen. Und der wurde nach dem bunten Umzug aller Vereine und Gäste vom Rathaus zum Festgelände sofort in Beschlag genommen, Autoscooter und Kinderkarussell waren reichlich bevölkert. Ein besonderer Hingucker waren die Oldtimer der Schlepperfreunde Grünsfeld, die den Zug abrundeten. Auf der Wiese neben dem Festzelt wurden sie dicht umlagert.

Ein Anziehungsmagnet waren am Vorabend bereits „Twighligt Zone and the Humpa Horns“, die dem Publikum einheizten, ebenso wie die Umpfertäler Musikanten gestern Nachmittag sowie danach Schlagersängerin Liane.