Boxberg

Konzert Chor Inselmut am 25. Mai in Unterschüpf und am 26. Mai in Tauberbischofsheim

Rumba und Renaissance

Unterschüpf/Tauberbischofsheim.Der Chor Inselmut schafft in seinem brandaktuellen Konzertprogramm einmal mehr eine gelungene und erfrischende Verbindung unterschiedlicher Musikstile und Epochen. Der Chor wird am 25. und 26. Mai stimmungsvolle Vokalmusik a cappella singen; vor allem sind das heiter beschwingte und rhythmisch interessante Lieder – auch aus neuerer Zeit – ergänzt mit ruhigen und außergewöhnlichen Kompositionen.

Die Sänger sind von der Chorleiterin Judith Adamczewski bestens vorbereitet. Sie hat von Rumba, dem Zwiefachen, dem Dreiviertel- oder dem Fünfviertel-Takt nichts ausgelassen, um den passenden Schwung in den Chor zu bringen. So manches bekannte Volkslied ist mit dabei, jedoch neu gesetzt und überraschend frisch. Bekannte Komponisten wie Harald Genzmer, Hugo Distler, Paul Hindemith, Helmut Barbe, Toivo Kuula, Orlando Gibbons und Benjamin Britten sind unter anderem in dem abwechslungsreichen Programm vertreten. Damit nicht genug sorgen musikalische Beiträge von Silas Bischoff an der Gitarre für weiteren Hörgenuss. Judith Adamczewski aus Erlangen schließt im Sommer ihr Studium für Chorleitung an der Musikhochschule Würzburg ab. Im Raum Würzburg leitet sie einige Chöre, etwa den Bachkantatenclub, und wirkt bei einigen interessanten Projekten der Hochschule maßgeblich mit. Seit November 2018 ist Adamczewski Leiterin beim Chor Inselmut und hat mit großer Ausdauer, Kompetenz, Freude und Energie die Sänger begeistert.

Silas Bischoff studiert klassische Gitarre an der Hochschule für Musik Würzburg, erzielte mehre Preise auf nationaler und internationaler Ebene, nahm an Masterclasses weltbekannter Künstler teil und widmet sich der Alten Musik auf historischen Zupf-und Holzblasinstrumenten.

Der Chor Inselmut erhielt mit der Badischen Chorprämie 2018 erst kürzlich eine Auszeichnung, erteilt vom Badischen Chorverband. Das Konzert „Aus alten Märchen winkt es hervor mit Zauberhand“, wurde 2018 vom Chor und Gerhard Polifka eigens für das Ambiente der Burg Gamburg konzipiert und hat die Jury mit der Idee, dem Schwierigkeitsgrad und der Stimmigkeit überzeugt. Bereits für die Konzerte 2012, „musikalische Exequien von Heinrich Schütz“ und 2013, „Klangwerke“, damals noch unter der Leitung von Thilo Winter, konnte der Chor diese Auszeichnung entgegennehmen.

Am Samstag, 25. Mai, singt der Chor um 20 Uhr in der evangelischen Kulturkirche in Unterschüpf. Am Sonntag, 26. Mai, wird das Konzert um 17 Uhr in der katholischen Herz-Jesu-Kapelle beim Hotel St. Michael in Tauberbischofsheim, Stammbergweg 1 aufgeführt. anba