Boxberg

Gesundheitszentrum „Barmherziger Samariter“ an der Giebelwand ab sofort öffentlich zu bestaunen

Sepp-Biehler-Werk schmückt die Fassade

Boxberg.Seit wenigen Tagen befindet sich das Sgraffito „Barmherziger Samariter“ des früher in Boxberg lebenden Künstlers Sepp Biehler wieder auf der Fassade des neuen Boxberger Gesundheitszentrums, das derzeit auf dem Gelände des ehemaligen Bezirkskrankenhauses entsteht.

Viel geboten nach Fertigstellung

Nach der Fertigstellung werden in den beiden neuen Gebäuden die Boxberger Sozialstation, eine Arztpraxis, Räume für Therapie und Tagespflege und mehrere barrierefreie Wohnungen mit entsprechenden Stellplätzen für die Autos zur Verfügung stehen.

In den 30er Jahren war der 1907 in Konstanz geborene Maler Sepp Biehler eine bekannte Größe auf südwestdeutschen Kunstausstellungen.

Neben dem Schweizer Adolf Dietrich und dem Österreicher Rudolf Wacker zählte Biehler zu den Hauptvertretern der Malerei der „Neuen Sachlichkeit“ am Bodensee.

Biehler war Gründungsmitglied der „Konstanzer Malergruppe 1938“. In Konstanz und Umgebung versah er zahlreiche Gebäude mit dekorativen Wandmalereien und schuf für verschiedene Kirchen Kreuzwegzyklen. Zwischen 1956 und 1969 lebte Sepp Biehler in Hamburg und Boxberg.

In seiner Malerei orientierte sich der Künstler in zunehmendem Maß an der figurativen Abstraktion, ohne dabei den im Frühwerk entwickelten Themenkanon – Figurenbilder, religiöse Motive und Landschaften – aufzugeben.

Stadtbilder geprägt

Mit seinen Mosaiken, Sgraffiti und Steinschnitten, die die Fassaden zahlreicher Häuser schmücken, prägte er auch manches Stadtbild im Main-Tauber-Kreis. Daneben erhielt ein Dutzend Kirchen durch seine Glasfenster und Wandmalereien eine maßgebliche künstlerische Gestaltung. 1969 übersiedelte Biehler nach Bernau im Schwarzwald, wo er 1973 starb. pal