Boxberg

Systemair Bei der Betriebsversammlung zahlreiche Mitarbeiter für ihre Treue zum Unternehmen ausgezeichnet

Stabilität und Wachstum bleiben Ziele

Windischbuch.Stabilität und Wachstum sind die erklärten Ziele der Geschäftsleitung der Systemair Deutschland in Windischbuch. Dass man hierbei auf bestem Wege ist, machten die bei der Betriebsversammlung vom Betriebsrat und der Geschäftsleitung vorgestellten Zahlen und Fakten deutlich. Systemair zur schwedischen Systemair-Gruppe mit Sitz in Skinnskatteberg und zählt zu den führenden Unternehmen im Bereich der Lüftungstechnik.

Erfreulich, so Betriebsratsvorsitzender Thorsten Bornschein in seiner Begrüßung, sei die insgesamt positive Entwicklung bei der Systemair und die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und Geschäftsleitung, wofür er sich bei den beiden Geschäftsführern Kurt Maurer und Stefan Fischer bedankte. Welch positive Entwicklung das Unternehmen im zurückliegenden Jahr genommen hat, verdeutlichten Bornschein und sein Stellvertreter Jörg Answar in ihren Tätigkeitsberichten. So hat sich der Personalbestand seit November 2017 von 375 Beschäftigten auf 411 erhöht, wovon 20 Azubi und fünf DHBW-Studenten sich derzeit in der Ausbildung befinden. Dazu waren durchschnittlich noch 25 Leiharbeitnehmer beschäftigt, von denen neun in eine ständige Beschäftigung übernommen wurden.

Zahlreiche Verbesserungen seien im Sozialbereich und über Betriebsvereinbarungen mit der Geschäftsleitung für die Beschäftigten vereinbart worden. Auch für die Zukunft werde man alles unternehmen, so der Betriebsratsvorsitzende, die Beschäftigten an der Unternehmensentwicklung und dem Unternehmenserfolg zu beteiligen.

Einen umfassenden Bericht über die Unternehmensentwicklung gaben die beiden Geschäftsführer Kurt Maurer und Stefan Fischer. Die seit 1994 bestehende Systemair Windischbuch ist Teil der schwedischen Systemair-Gruppe, die derzeit Produktionsstätten und Vertriebsstellen in mehr als 50 Ländern mit rund 5500 Beschäftigten umfasst, wobei sich der Standort Windischbuch zur zweitgrößten Produktionsstätte innerhalb der Gruppe entwickelt hat. Die kontinuierliche Weiterentwicklung des Unternehmens, wobei Prozessoptimierung, Kundeninteresse und die Beschäftigteninteressen im Mittelpunkt stehen, seien Ziel der künftigen Unternehmenspolitik. Einen besonderen Dank richtete Maurer an den Betriebsrat und die Ausbildungsvertretung für die gute, offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie an die Beschäftigten, die durch ihren Einsatz entscheidend zum Unternehmenserfolg beigetragen haben.

Dass am Standort Windischbuch die Weichen auf Zukunft und Wachstum gestellt sind, verdeutlichte Stefan Fischer. Die gestellten Umsatzziele habe man voll erreicht und teilweise auch übertroffen. Mit der Fertigstellung des Neubaus für die neuen Sozial- und Büroräume sowie der Einreichung der Baupläne für zwei weitere Fertigungs- und Lagerhallen schaffe man die Voraussetzungen für Kapazitätserweiterungen und damit für weiteres Wachstum am Standort Windischbuch. Weitere Prozessoptimierung, Büroplanungen, neue Vertriebsprojekte und Ausstattungsergänzungen seien ebenso in der Vorhabenplanung wie der Aufbau eines betrieblichen Gesundheitsmanagements. Wichtig für die Zukunft sei es, die Akzeptanz der Arbeit durch mehr Transparenz bei den innerbetrieblichen Arbeitsabläufe weiter zu verbessern. „Wir schaffen was“, so das Fazit von Stefan Fischer.

Die Bedeutung eines zuverlässigen Mitarbeiterstammes für das Unternehmen machte Geschäftsführer Kurt Mauerer in seiner Laudatio anlässlich der Ehrung langjähriger Mitarbeiter deutlich. Geehrt wurden für zehn Jahre Betriebszugehörigkeit Mailin Kruschke, Beate Schoch, Jürgen Specht, Uwe Austermühl, Karsten Hornung, Thorsten Schweitzer, Thomas Bohm, Christof Beck, Alexander Helwich und Yvonne Pommert. Für 15 Jahre Reiner Anders-Wettermann, Andreas Heyne, Sabrina Meister, Olga Schmidt, Thomas Gietzel, Anette Spirk und Markus Stahl und für 20 Jahre Waldemar Kramer, Michael Metzger, Frank Jenderek, Jürgen Eßwein, Christian Öchsner, Harald Rudelgass, Jürgen Hernadi, Susanne Brunn-Löffler und Lydia Krier.

Elke Ecke, seit 20 Jahren im Außendienst des Vertriebsbüros in Berlin tätig, wurde in den Ruhestand verabschiedet und erhielt einen Präsentkorb überreicht. prewe