Boxberg

Leserbrief Zur Erhöhung der Duschmünzen im Schwimmbad

Verteuerung ist definitiv zu hoch

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Kremer, verehrte Stadträte, als jahrelange Benutzerinnen und Saisonkarten-Inhaberinnen haben wir erstaunt und verärgert feststellen müssen, dass die Duschmarken in dieser Saison 2018 um 100 Prozent gestiegen sind. Warum?

Wir sind Betroffene. Beim täglichen Schwimmen in der Saison, zirka 100 Mal müssen wir jetzt 100 Euro, in den letzten Jahren 50 Euro, bezahlen. Das ist unrealistisch und definitiv zu hoch.

Ganz besonders von dieser Regelung sind auch Familien mit rund 100 Kindern betroffen, die ihre Kinder zum Schwimmkurs schicken. Für sie ist das Warmduschen gesundheitlich ganz wichtig. Hier werden wieder die Familien mit höheren Kosten belastet. Täglich ist dies das Thema bei den empörten Schwimmer.

Wir wissen, dass die Wasser- und Abwasserkosten hoch sind, doch die Erhöhung um 100 Prozent ist nicht nachvollziehbar. Sie erreichen hiermit die Falschen! Hier werden die Menschen bestraft, die für ihre Gesundheit einen eigenen Beitrag leisten.

Das Boxberger Schwimmbad ist ein herrliches Familienbad mit sehr viel und guter persönlicher Atmosphäre. Die Benutzer fühlen sich wohl.

Es ist auch klar, dass so ein Freibad keinen Gewinn ausschüttet. Es ist gebaut worden zum Wohle der Bürger und erhöht die Lebensqualität jetzt und auch in Zukunft. Boxberg ist dadurch noch attraktiver zum Bauen und Wohnen.

Auf Ihrer Internetseite werben Sie: Eine Stadt zum Wohlfühlen! Es ist von Ihnen und Ihrem Gremium eine unüberlegte Entscheidung, die Kosten für Duschmarken um 100 Prozent zu erhöhen. Wir bitten Sie, Ihre Entscheidung nochmals dem Stadtrat vorzulegen und dies zu revidieren.

In der Zwischenzeit informierten wir uns bei anderen Bädern in der Region: Im Hallenbad Lauda und im kleinen Bofsheimer Hallenbad der Stadt Osterburken ist das Warmduschen inklusive. Im Freibad Adelsheim kostet die Warmdusche 50 Cent. Im Bad Mergentheimer Freibad ist das Warmduschen auch inklusive.

Vorschlag: Es gäbe eine Optimierung der misslichen Situation und wäre damit eine bessere psychologische Lösung: Die Duschzeit verkürzen oder die Wassermenge etwas weniger einstellen und die Kosten für die Schwimmer pro Dusche somit auf 50 Cent belassen.

Bitte ändern Sie diese Entscheidung zum Wohle Ihrer Boxberger Mitbürger und zum Wohle aller Schwimmbad-Benutzer der Region.

Denn hier wird nicht nur das Schwimmbad besucht, sondern gleichzeitig die Einkäufe vor Ort getätigt – oder sogar mit einem Restaurantbesuch verbunden.

Das kurbelt die Wirtschaft an und kommt somit Ihrer Stadt zugute.

Boxberg ist eine reiche und schuldenfreie Stadt. Hier sparen Sie am falschen Fleck!