Buchen

Karl-Trunzer-Schule Offizielle Amtseinführung des Gemeinschaftsschulkonrektors

Andreas Philipp verbessert auch Engpass

Archivartikel

Buchen.„Ja, er kommt!“ Dieser Satz hatte bei Rektor Walter Scheuermann und der gesamten Schulgemeinschaft der Karl-Trunzer-Schule Buchen nicht nur große Freude, sondern auch spürbare Erleichterung ausgelöst. „Er“ – das ist Andreas Philipp; und die positiven Gefühle deshalb, weil „er“ den seit eineinhalb Jahren vakanten Posten des Konrektors besetzt und obendrein einen personellen Engpass im Kollegium verbessert. Im Rahmen einer Feierstunde mit Familie, Ehrengästen und Vertretern der Schulgemeinschaft im Anbau der Bildungseinrichtung wurde der 35-Jährige von Schulamtsdirektor Peter Frey und Rektor Walter Scheuermann nun offiziell in das Amt des Gemeinschaftsschulkonrektors eingeführt. Rund um die Grußworte hatten Schüler und Kollegen ein kurzweiliges Programm zusammengestellt.

Als „richtigen Glücksfall“ bezeichnete Scheuermann die Tatsache, dass Andreas Philipp schon zum Halbjahr des laufenden Schuljahres von der Realschule Hardheim an die Karl-Trunzer-Schule Buchen versetzt werden konnte. Er bedachte Schulamtsdirektor Peter Frey für dessen Unterstützung in allen schulischen Belangen mit einem herzlichen Dankeschön. Mit einem Präsent bedankte er sich anschließend bei den beiden Lehrkräften Elke Jahn-Fischer und Steffen Keßler, die ihn in der vakanten Zeit in vielen organisatorischen Angelegenheiten wertvoll entlastet und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit gewährleistet hatten. Mit Philipp habe er nun einen Partner, der neben reichhaltigen Erfahrungen und hoher Fachkompetenz auch Einsatzfreude und eine ausgeprägte Kooperationsfähigkeit mitbringe. Eines der Hauptthemen werde natürlich auch sein, zusammen mit einem engagierten Kollegium die herausfordernde Entwicklung der neuen Gemeinschaftsschule mitzugestalten und voranzutreiben.

In die Schar der Gratulanten reihten sich auch Bürgermeister Roland Burger, die geschäftsführende Schulleiterin der Stadt Buchen und Rektorin der Abt-Bessel-Realschule, Monika Schwarz, Elke Jahn-Fischer als Sprecherin des Kollegiums sowie Schülersprecherin Damla Ates ein.

Während Burger sein Hauptaugenmerk auf die große Aufgabe von Schulen als eine der wichtigsten Institutionen der Gesellschaft legte, rückte Schwarz die herausfordernde Aufgabe des heutigen Schulalltags in den Mittelpunkt ihrer Ansprache. Ähnlich wie Schwarz, die die Arbeit auf poetische Art und Weise mit dem Anlegen und Wachsen eines Gartens verglich, übertrug Jahn-Fischer die guten Eigenschaften eines Ginkgo-Baumes auf die des neuen Konrektors. Möge auch er ein robuster „Hingucker“ sein, der sich schnell an seinen neuen Platz gewöhnt.