Buchen

Jahrgang 1942/43 Freudiges Wiedersehen der Hettinger 75-Jährigen

Anekdoten aus der Jugendzeit erzählt

Archivartikel

Hettingen.Von langer Hand geplant und nun doch so schnell vor rüber war das Jahrgangstreffen der Hettinger 75-Jährigen am Wochenende in Hettingen. Am frühen Samstagnachmittag stellten die Teilnehmer eine Blumenschale am Großen Kreuz im Hettinger Friedhof zum Gedenken an die Verstorbenen Jahrgangsangehörigen auf. Danach ging es ins Gasthaus „Wanderlust“ zur Kaffeetafel. Alle Kuchen und Torten hatten die Frauen des Jahrgangs gestiftet.

Die Sprecherin des Organisationsteams, Rosemarie Gradt, begrüßte die Teilnehmer mit Ehepartnern und wünschte den durch Krankheit verhinderten Jahrgangsangehörigen schnelle Genesung. Die Tropfsteinhöhle in Eberstadt wurde dann unter fachkundiger Führung erkundet. Am Abend wurde die Begegnungsfeier mit dem gemeinsamen Essen in der „Wanderlust“ fortgesetzt. Bei guter Unterhaltung gaben die Jahrgangsangehörigen so manche Begebenheit und Anekdote aus der Jugendzeit zum Besten.

Am Sonntagmorgen besuchte man gemeinsam den Gottesdienst in der Hollerbacher Pfarrkirche und gedachte den zwölf verstorbenen Jahrgangsangehörigen, deren Namen Luise Linse vortrug. Nach dem ausgiebigen Brunch im Hotel „Prinz Carl“ in Buchen ging das gelungene achte Treffen des Hettinger Jahrgangs 1942/43 am Nachmittag zu Ende. Dank für die gute Organisation des Treffens gebührt Rosemarie Gradt, Helene Eberlein und Luise Linse. KM