Buchen

Staatsanwaltschaft Mosbach Tötungsdelikt in Götzingen

Anklage wegen Totschlags

Archivartikel

Götzingen.Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen Angeschuldigten wegen des Verdachts des Totschlags beim Landgericht Mosbach erhoben. Dies teilte die Behörde in einer Pressemeldung mit. Dem 54-jährigen Angeschuldigten wird vorgeworfen, im Jahr 2013 auf seinem Grundstück in Götzingen einen damals 56-jährigen Bekannten mit einer Pistole im Zorn erschossen zu haben, als er diesen bei einem Diebstahl überraschte (wir berichteten). Den Leichnam soll er anschließend in Folie verpackt und auf dem Zwischenboden einer Scheune unter Stroh versteckt haben.

Hinweis eines Bekannten

Die Tat konnte aufgrund des Hinweises eines Bekannten des Angeschuldigten aufgeklärt werden, dem gegenüber er Andeutungen über den Tod und Verbleib des 56-Jährigen machte. Die sterblichen Überreste konnten in der Brandruine einer Gaststätte in Götzingen durch Spezialisten der Kriminalpolizeidirektion Heilbronn aufgefunden werden. Der Angeschuldigte befindet sich seit seiner Festnahme im Januar in Untersuchungshaft und hat die Tat eingeräumt. Die Umstände des Brandes in der Gaststätte konnten noch nicht abschließend geklärt werden. Konkrete Anhaltspunkte, dass der Angeschuldigte diesen verursacht hat, liegen laut Staatsanwaltschaft nicht vor. Ebenso stehen zwei Todesfälle im Bekanntenkreis des Angeschuldigten im Frühjahr diesen Jahres in keinem Zusammenhang mit der vorgeworfenen Tat. Die durchgeführten Ermittlungen haben natürliche Todesumstände ergeben.

Staatsanwalt Peter Lintz rechnet damit, dass der Gerichtsprozess Ende Juli beginnt.