Buchen

Feuerwehr Oberneudorf Bei der Jahreshauptversammlung das vergangene Jahr Revue passieren lassen

Anschluss der Jugendlichen an Hauptwehr geplant

Oberneudorf.Bei der Jahreshauptversammlung der Abteilungswehr Oberneudorf blickte Kommandant Johannes Mackert nach dem Totengedenken für den verstorbenen langjährigen Schriftführer und Kassier Erich Glas auf das vergangene Jahr zurück. Insgesamt fünf Einsätze und elf Übungen sowie die Wichtigkeit der bestehenden Abteilungswehr wurde hervorgehoben. Die Abteilung besteht aus 39 Mitgliedern, davon 22 Aktiven, elf Alterskameraden und sechs Jugendlichen.

Mackert berichtete von insgesamt 28 Aktivitäten, die sich auf zwei technische Hilfeleistungen, einen Brandeinsatz, das Maibaumstellen sowie auf Übungen und Instandsetzungen am und im Gerätehaus und einen Festbesuch verteilten.

Er appellierte an die Aktiven, die Übungen, die immer gemeinschaftlich mit den Abteilungswehren Hollerbach und Unterneudorf durchgeführt werden und somit den Ausrückebereich 6 bilden, auch künftig nachhaltig zu besuchen. Der Übungsplan für 2019 wurde erläutert und darauf hingewiesen, dass die aktuellen Kommunikationsmöglichkeiten wie Handy und Whats Up einen immer breiteren Stellenwert einnehmen. Bernd Hemberger hat die Termine kalendarisch zusammengefasst und an alle Aktiven verschickt.

Die Jahreshauptübung des Ausrückebereichs 6 fand in Oberneudorf statt und wurde unter Beteiligung von insgesamt 38 Wehrmännern erfolgreich absolviert. Friedbert Röckel aus Hollerbach berichtete über die Aktivitäten der Jugendwehr, wobei sich hier aufgrund personeller Veränderungen ein Anschluss der Jugendlichen an die Hauptwehr in Buchen abzeichnet;

Von drei Ausflügen der Alterswehr des gesamten Stadtbereichs berichtete Alterskamerad Bernhard Noe. Es wurden die Firmen Montec, Kuhn in Höpfingen sowie AZO in Osterburken besucht. Der von Holger Stich vorgetragene Kassenbericht wurde von den Kassenprüfern Holger Noe und Werner Hollerbach bestätigt.

Dank an die Wehrmänner

Bürgermeister Burger verband die einstimmige Entlastung des Vorstands und des Kassiers mit dem gleichzeitigen Dank an die Wehrmänner. Er überbrachte die Grüße der Ortschaftsverwaltung und der Bürgerschaft und wies darauf hin, dass der Ehrendienst in der Feuerwehr auch als Pflicht für die seitens der Stadt zur Verfügung gestellten Ausrüstungen anzusehen sei. Lob zollte der Bürgermeister für die vorbildliche Zuammenarbeit innerhalb des Ausrückebereiches 6 und appelierte an die Floriansjünger, die Übungen auch künftig gemeinsam so weiter zu führen;

Stadtbrandmeister Andreas Hollerbach dankte ebenfalls für die Einsatzbereitschaft und unterstrich die Notwendigkeit der Abteilungswehren, was durch Ausrüstungserweiterungen wie neue Einsatzbekleidungen, Uniformen und dergleichen durch die Stadtverwaltung unterstützt werde. Gleichzeitig dankte er Dieter Noe, der mit Unterstützung von Roman Koller die Schulungen zum Erwerb des Feuerwehrführerscheins für Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen im Feuerwehrgerätehaus durchführen wird.

Durch den Bürgermeister und die Feuerwehrführung wurden Meinrad Breunig für 40-jährige aktive Mitgliedschaft, Alexander Koller für 25 Jahre sowie Christian Hemberger, Tobias Koller und Johannes Mackert für 15 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt. Ortsvorsteher Roland Ohnhäuser und Stadtkommandant Andreas Hollerbach sprachen ihre Glückwünsche aus. David Weniger wurde in die aktive Wehr aufgenommen und der ehemalige Ortsvorsteher Alois Noe überbrachte den Dank der Familie Glas für die große Anteilnahme bei der Beerdigung von Erich Glas. Abschließend wurden noch anstehende Termine erörtert und einige Bilder von den Ereignissen des vergangenen Jahres gezeigt bevor Kommandant Mackert die Sitzung schloss und zum gemütlichen Teil übergegangen wurde. HB