Buchen

Am Maurerbrunnen Den Elferrat vereidigt / Motto vorgestellt

"Auch mit Schwund, leefd alles rund"

Hettingen.Jahrzehnte lang fand die Vereidigung des Hettinger Elferrates bei der ersten Veranstaltung, bei Kerzenschein und Trommelwirbel, auf der Bühne statt. Dieses Jahr nun hatte man den ortsbildprägenden Maurerbrunnen als Kulisse dieses fröhlich-ernsten Ereignisses gewählt.

Die Elferräte zogen unter dem Freggermarsch, der von den zehn Musikern der Krachkapelle gespielt wurde, von der Freggerscheune zum Maurerbrunnen und wurden hier von den Altvorderen der FG und Zuschauern in Empfang genommen. Die FG-Vorsitzende Kirsten Erfurt, die oben am Kirchenbuckel stand, begrüßte und vereidigte den neuen Elferratspräsidenten Robin Schmelcher und den Jungelferratspräsidenten Dominik Matt. Dabei gelobten sie, dass eine in jeder Hinsicht saubere anständige Faschenacht gefeiert werde. Im Bassin des Maurerbrunnens loderte ein Feuer das dem Ganzen einen festlich feierlichen Rahmen gab, denn nacheinander traten die Elferräte vor den Präsidenten und gelobten nach eigenen gereimten Versen ebenfalls sich für eine saubere Faschenacht einzusetzen. Mit der Übereichung der Narrenkappe und des Jahresordens waren die Elferräte in Amt und Würde. Unermüdlich spielte die Krachkapelle, unter der Regie von Lukas Schmidt, und nach der Bekanntgabe des diesjährigen Faschnachtsmottos "Auch mit Schwund, leefd alles rund", fand bei Mooschd und Leberworschdbrödli die Amtseinführung des Elferrates seinen Abschluss.

Unter Marschmusik der Krachkapelle ging es dann geschlossen in den Lindenkeller, wo gemeinsam noch die "Schorleparty" gefeiert wurde. KM