Buchen

Jahrgang 1953 Hettingen Statt dem Klassentreffen wurde zum dritten Mal ein Ausflug organisiert

Auf „Genussreise“ durch das Meraner Land

Buchen.Beim Hettinger Jahrgang 1953 ist es bereits zur Tradition geworden, dass man sich alle fünf Jahre, statt zu einem Klassentreffen, zu einem Ausflug trifft. Nachdem man 2008 München und 2013 Leipzig besuchte, machte man sich nun zu einer „Genussreise“ ins Meraner Land nach Südtirol auf.

Am Anreisetag traf man sich bereits schon vor 8 Uhr in Hettingen am Klosterhof (Latschari) zum Einchecken in den Bus der Firma Mechler, bevor es auf die Reise gen Süden ging. Bereits im Bus verkündeten Hildegard Frodl, Fritz Kreuzer und Willi Müller, welche die Reise hervorragend organisiert hatten, dass man während der hoffentlich erholsamen Tage viel Wert auf Genuss für alle Sinne legen werde.

Herrliche Landschaft

Die herrliche Landschaft Südtirols konnte man schon bei der Anfahrt auf Lana bei Meran genießen, bevor es nach einer kurzen Eingewöhnungszeit zur Weinprobe in den Keller des Hotels „Braunsberger Hof“ ging. Auf dessen Terrasse ließ man den Abend bei einem erstklassigen Fünf-Gänge Menü ausklingen.

Mit einem herrlichen Ausblick auf Meran und morgendlicher Gaumenfreude startete man dort auch den zweiten Tag.

Gemütlich machte man sich dann auf, um die Kurstadt Meran zu besichtigen und die mediterrane Lebensart zu genießen.

Danach traf man sich dann am Abend im Steakhouse „Gerhard“ in Tscherms zum BBQ-Buffet. Tag drei verbrachte man mit Bummeln in Bozen, bevor man sich auf eigene Faust noch das idyllische Lana anschauen konnte.

Dort, auf dem Gelände des Golfclubs Lana, genoss man im Garten des Brandiskellers ein hervorragendes Menü, ehe man den Abend bei Südtiroler Wein und dem einen oder anderen Williams der örtlichen Brennerei Pircher ausklingen ließ.

Am Samstag machte man sich bei herrlichem Südtiroler Genusswetter auf, um die nahen Gärten von Schloss Trauttmansdorff zu erkunden.

Auf dem über zwölf Hektar großen Gelände des ehemaligen Feriensitzes von Kaiserin „Sissi“ konnte man sich am Museum und an der herrlichen, teils mediterranen Botanik erfreuen oder sich einfach auf den vielen ansprechenden Sitzmöglichkeiten ausruhen und die Seele baumeln lassen.

Den letzten Abend verbrachte die Gruppe wieder im Quartier der Reise mit einem Galadinner, welches der Chef de la cuisine „Alfred“ extra für den Jahrgang 1953 aus Hettingen und die mitgereisten Partner kredenzte. Ein letztes Mal ging es am Sonntagmorgen mit dem von André Mechler hervorragend geführten Reisebus die enge und steile Hotelausfahrt hinauf, ehe man sich in Richtung Heimat begab.

Unterwegs durfte man durch das mitgegebene Lunchpaket des Hotels genießen, ehe man im Blockhaus Seeger in Abstatt nochmals kulinarisch verwöhnt wurde. In der Hoffnung, sich in fünf Jahren wieder gesund und munter gemeinsam auf eine weitere Reise begeben zu können, verabschiedete man sich in Hettingen und konnte auf eine sehr gelungene und genussreiche Reise zurückblicken.