Buchen

Zeltlager der DLRG-Ortsgruppe Hettingen Teilnehmer und Verantwortliche hatten trotz der Hitze viel Spaß

Aus den hohen Temperaturen das Beste gemacht

Winzenhofen/Hettingen.Acht erlebnisreiche Tage in Winzenhofen an der Jagst erlebten die Teilnehmer des DLRG-Zeltlagers der Ortsgruppe Hettingen. Für die 65 Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 15 Jahren und ihre Betreuer wurden die Tage zum Abenteuer aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen. Extreme Hitze, kein Lagerfeuer aufgrund der Trockenheit und keine Schlauchbootfahrten wegen des niedrigen Pegelstands der Jagst – es klappt nicht so wie gewünscht. Die notwendige Abkühlung verschafften sich alle Teilnehmer durch Fahrten mit Luftmatratzen sowie Ausgangspunkt einiger ausgedehnter Wasserschlachten wurde.

Lagerolympiade und Waldrallye

Zu Beginn wurden die Mädchen und Jungen in acht Kleingruppen eingeteilt, die sich bei einigen Spielwettbewerben mit den anderen Gruppen messen konnten. Bei allen Aktivitäten wurden Preise an die besten Teams vergeben, doch der Spaß stand immer im Vordergrund. Bei der Lagerolympiade mit einigen Stationen, wie zum Beispiel Dosenwerfen, kam es vor allem auf Geschicklichkeit und Schnelligkeit an. Des Weiteren war bei der Waldrallye eine gute Beobachtungsgabe gefragt, da unter anderem versteckte Schilder gesucht werden mussten. Im Gegenzug sammelten die Teams Punkte bei einer Quizrunde oder beim Stockspiel mit ihrer Allgemeinbildung. Ferner führte jede Gruppe ein kleines Theaterstück zum Thema „Öffentlicher Bereich“ – viel Kreativität war also gefragt. Die Wasserolympiade wurde ebenfalls begeistert angenommen, da alle die Erfrischung merklich genossen. Zudem bemalten die Kinder und Jugendlichen Stofftaschen und Schildkappen mit Textilfarben. Bei der Nachtwanderung wurden die Teilnehmer mit einer Schauergeschichte gehörig gegruselt und im Wald in Angst und Schrecken versetzt. Ein Filmabend stand ebenfalls auf dem Programm.

Volleyball- und Fußballspiele, eine Bastelecke und zahlreiche Brett- und Kartenspiele vervollständigten das Freizeitangebot. Somit wurde das Zeltlager wieder zum vollen Erfolg.

Als Betreuer fungierten Arno und Jürgen Theobald, Armin Kreuter, Benedikt Müller, Christian Müller, Jürgen Münch, Erik Schuster, Kay-Leopold Bender, Benedict Kurz, Ines Nesnidal, Samira Fuhry, Paulina Kern, Lea Kirchgeßner, Alisa Rüggeberg, Hannah Stewner, Niklas Kuhn, Jonas Weber, Robin Münch und Marvin Juelly. In der Küche war das eingespielte Team um Christa Theobald, Karin Neugebauer, Anke Münch sowie zeitweise Petra Stewner und Tanja Kreuter tätig, die täglich Essen zubereiteten und keine Mühe scheuten, um den Kindern mit ihren Lieblingsgerichten eine Freude zu machen. Den Lieferdienst übernahm Uli Stewner, der jeden Tag frische Brötchen ins Jagsttal brachte.