Buchen

Bildstock bei der Volksbank Franken Er erinnert an einen tödlichen Unfall vor 300 Jahren

"Aus diser Welt ins Himelszelt"

Hettingen.Die über 60 Bildstöcke und Flurdenkmale in Hettingen, sind alle steingewordene Zeugen und künden von besonderen Ereignissen und Geschehnissen aus früheren Zeiten. Während ein Großteil dieser Mahnmale zum Dank für erfahrene Hilfe in einem besonderen Anliegen errichtet wurde, erinnern auch viele an Unglücksfälle bei denen Menschen zu Tode kamen. So auch der Ehmann-Bildstock bei der Volksbank Franken.

"Aus diser Welt ins Himelszelt 1717", so steht es unter dem Bildnis, das ein galoppierendes Pferdegespann mit Erntewagen und einen darunter liegenden Mann, aller Wahrscheinlichkeit nach den zu Tode gekommenen Bauern, zeigt. Darüber schwebt das Sinnbild des Heiligen Geistes eine Taube und Gott Vater thront darüber. Seitlich sind zwei betende Personen zu sehen. Diese Bildtafel war sichtbar in der Scheuerwand des ehemaligen Ehmann Anwesen bis zu deren Abbruch 1967, eingemauert. Hier wurde dann ein Neubau der damalige Hettinger Raiffeisenbank erstellt, die dann die Bildtafel auf ein Podest ihres Anwesens stellte.

Nachdem anfangs der 1970er Jahre Diebesbanden mehrere Bildtafeln entwendeten, sah sich der Heimatverein, unter dem damaligen Vorsitzenden Karl Kirchgeßner, gezwungen, die Bildtafel durch eine Kopie zu ersetzen und das Original in der Heimatstube sicher zu verwahren. Seit 1979 steht nun in einer kleinen Anlage, dieses originalgetreue Replikat, von der Firma Bernhard Buchen Denkmalkunst in Kunststein gefertigt auf einem Sockel und Säule und dient auch bei der jährlichen Fronleichnamsprozession als erster Stationsaltar. KM