Buchen

„Bürgerstiftung Bezirksmuseum Buchen“ Niedriges Zinsniveau macht zu schaffen

Ausstellungen unterstützt

Buchen.Der Vorstand und das Kuratorium der „Bürgerstiftung Bezirksmuseum Buchen“ trafen sich unter der Leitung ihres Vorsitzenden, Bürgermeister Roland Burger, zu ihrer Jahressitzung. Wichtigster Tagesordnungspunkt war – neben den Tätigkeits-, Kassen- und Prüfungsberichten – die Vergabe der Stiftungserträge, die im Jahr 2017 erwirtschaftet wurden.

Im Vorjahr hatte das Gremium beschlossen, die Stiftungserträge für 2016 dem Verein Bezirksmuseum für seine neue Dauerausstellung zum Thema „Gut bedacht und gut beschützt“ zu überlassen, die an die 300. Wiederkehr des Großen Stadtbrands von 1717 erinnert. Besonders gestaltete Ziegel, in der Volkskunst bislang als Feierabendziegel bezeichnet, wurden wissenschaftlich aufgearbeitet und neu in einer Ausstellung präsentiert.

Die Eröffnung dieser Ausstellung fand am 10. September 2017 statt. Beteiligt war die Freiwillige Feuerwehr Buchen, die eindrucksvoll mit einer Eimerkette von der Morre bis zum Museumshof die Brandbekämpfung in früheren Zeiten demonstrierte.

Für das Jahr 2017 waren wieder Stiftungserträge in vierstelliger Höhe angefallen, allerdings – und das wurde im Bericht des Stiftungsverwalters deutlich – in einer geringeren Höhe als noch im Jahr davor. Grund dafür ist einerseits das geringe Zinsniveau, andererseits die Tatsache, dass hochverzinslich angelegte Anlageverträge jetzt nach und nach auslaufen.

Dennoch war es erneut möglich, dem Verein Bezirksmuseum einen Betrag zur Verfügung zu stellen, der zur Finanzierung der Dauerausstellung „Sakrale Volkskunst“ beiträgt. Diese befindet sich gerade in Vorbereitung.

Dieser umfangreiche Bestand der Buchener Museumssammlungen war in den vergangenen Jahren nicht präsentiert worden, erhält nun aber eine Ausstellungsfläche im Obergeschoss des Trunzerhauses in der Kellereistraße.