Buchen

Ferienprogramm Hainstadt Besichtigung des Kirchturms mit Quizfragen für die Kinder

Blick auf den Glockenstuhl geworfen

Archivartikel

Hainstadt.Seit über zehn Jahren bietet die Ortschaftsverwaltung Hainstadt ein abwechslungsreiches Sommerferienprogramm an. Die örtlichen Vereine und Jugendgruppen überlegen sich jedes Jahr aufs Neue, welche lehrreichen Inhalte auch Spaß machen und den Kindern lange in Erinnerung bleiben.

So haben auch die Ministranten Anna Henk und Dorothee Rudolph der Pfarrgemeinde St. Magnus Hainstadt gemeinsam mit Messner Winfried Balles ein spielerisches Programm zusammengestellt.

Spiele zum Kennenlernen

Am vergangenen Mittwoch waren einige Spiele und Quizfragen rund um die Kirche geboten. Ein Höhepunkt war die Kirchturmbesichtigung. Das Ferienprogramm der Ministranten startete mit einigen Kennlernspielen, die den Kindern sichtlich großen Spaß bereiteten.

Aufmerksame Teilnehmer

Danach durften die aufmerksamen Teilnehmer, insbesondere Ortsvorsteher Bernd Rathmann, der interessanten Einführung in die Kirchengeschichte lauschen.

Ganz gespannt hörten sie zu, als zwei wichtige Statuen im Gotteshaus erläutert wurden: der Heilige Magnus und die Heilige Anna.

Ebenso erklärte Winfried Balles den Sprösslingen, dass die Pfarrkirche von 1831 bis 1836 erbaut wurde und der Kirchturm eine Höhe von 36 Metern hat.

Renovierung im Jahr 2016

Nun war es soweit: Die Kinder durften, eingeteilt in kleinen Gruppen, den Kirchturm besteigen. Oben angelangt, konnten alle einen Blick auf die vier Glocken und den 2016 neu renovierten Glockenstuhl werfen.

Währenddessen stellten die Jungen und Mädchen ihr Wissen bei einem Geschicklichkeitsquiz rund um die Kirche unter Beweis.

Nach einem Abschlussspiel wurde jedes der Kinder mit einer kleinen Überraschung und einem Erinnerungsbild belohnt.