Buchen

Umzug in Hettigenbeuern „Scholzegasse“ nahm das Ortsgeschehen auf die Schippe / Gelungene Premiere für „Das verrückte Frauenblatt“

Buntes Flair des Kölner Karnevals auf den Straßen im Morretal

Hettigenbeuern.Der Umzug als Höhepunkt der „Heddebörmer“ Fastnacht schlängelte sich am Dienstag durch das Morretal. Von „Heddebörmer Musikanten“ und Jugendelferräten sowie Elferräten der „Götzianer“ angeführt, war es ein farbenfroher Umzug.

Die „Scholzegasse“ erwärmte Zuschauer und Teilnehmer mit Glühmost und präsentierte allerhand Vorkommnisse. Die Narren berichteten von einer Baumfällaktion in Verbindung mit einem kaputten Auto und den frostigen Temperaturen in der Kirche. „Bei 14 Grad fällt das Beten schwer, do muss e neue Scheinwerferkollekte her“. Auch im 44. Jahr nach der Gründung präsentierte sich die „Scholzegasse“ mit viel Esprit. Das Jubiläum wird im Jahreslauf mit einem Sommerfest gebührend gefeiert.

In diesem Jahr erschien erstmals die Gruppe „Das verrückte Hausfrauenblatt“. Die „Desperate Housewives“ hatten einst mit vielen großartigen Tänzen die Prunksitzungen im Morretal begeistert. Nach zwölf Jahren hängten sie die Tanzschuhe an den Nagel, wollten aber mit der FG am 11.11. nach Köln. Weil daraus nichts wurde, beschlossen sie, sich der Straßenfastnacht zu widmen und bereicherten den Umzug mit dem bunten Flair des Kölner Karnevals: „Die Heddebörmer sen deheim gebliebe, drum kumme die Kölner Jecke ins Tal der Liebe“. Der bunte Zug endete im Dorfgemeinschaftshaus, wo anschließend die Kinderprunksitzung stattfand und die Fastnacht ausklang.