Buchen

Stadt Buchen 25-Jahr-Dienstjubiläum von Johann Röckel und Verabschiedung von Gerhard Remsing

Das Engagement gewürdigt

Buchen.Das 25-Jahr-Dienstjubiläum von Schulhausmeister Johann Röckel und die Verabschiedung des Stadtarbeiters Gerhard Remsing waren Anlass für eine Feierstunde bei der Stadtverwaltung. „Vielen Dank für ihr Engagement“, betonte der Bürgermeister im Beisein zahlreicher Gäste und Weggefährten und lobte die Treue der Mitarbeiter zur Stadt Buchen.

Bürgermeister Roland Burger nahm zunächst die Ehrung von Johann Röckel für sein Dienstjubiläum vor und ließ dessen beruflichen Werdegang Revue passieren. Johann Röckel nahm im Juli 1993 seine Beschäftigung als Schulhausmeister bei der Stadt Buchen auf. Hier verstärkte er den Hausmeisterpool und war zunächst an der Jakob-Mayer-Grundschule, dem Joseph-Martin-Kraus-Saal und dem Alten Rathaus eingesetzt. Später war er auch für die Meister-Eckehart-Schule und das Museumsareal mit Altenwohnstift zuständig. Seit 2013 arbeitet er üb Teilzeit als Hausmeister an der Meister-Eckehart-Schule. „Ein Schulhausmeister hat eine Vertrauensstelle inne“, lobte Bürgermeister Burger insbesondere seinen Sinn für Ordnung, das notwendige Einfühlungsvermögen und die stets angenehme Art.

Die Rektorin der Meister-Eckehart-Schule, Anneke Hanke, hob das Dienstjubiläum „ihres“ Hausmeister als etwas Besonderes für die Meister-Eckehart-Schule hervor, er gehöre zur Schulgemeinschaft und sei einmalig. Täglich erleichtere er durch seine der Schulfamilie das Schulleben.

Es folgte die Verabschiedung von Stadtarbeiter Gerhard Remsing: „Er war der Mann, der die Kernstadt Buchen kehrend und leerend sauber hielt“, stellte Bürgermeister Burger hierbei heraus. Gerhard Remsing war nach seiner Ausbildung zum Maurer lange Jahre als LKW-Fahrer im Baugewerbe tätig. Seine Beschäftigung als Stadtarbeiter nahm er im Mai 2000 auf, hier war er hauptsächlich in der Stadtreinigung eingesetzt. Fast täglich war er mit dem „Pfau“ so heißt der Kleintransporter für Müll, unterwegs um die Buchener Straßen und Plätze zu reinigen, sowie die rund 250 öffentlichen Abfalleimer zu leeren. In den fast 18 Jahren dieser Tätigkeit habe er circa 15.000 Kubikmeter Abfall entsorgt. Dies ist eine wichtige Tätigkeit, so Bürgermeister Burger, denn jeder wünsche sich eine saubere Stadt. Den Bürgern sei er immer freundlich und ruhig begegnet, auch die Kollegen und Vorgesetzten schätzen seine besonnene und angenehme Art, dankte er für die langjährige Arbeit Remsings.

„Lieber Gerhard Du fehlst und jetzt schon“, teilte Bauhofleiter Thomas Schmidt mit. Es sei das Los eines Bauhofarbeiters, dass keiner sehe was gearbeitet werde, aber jeder bemerke wenn etwas nicht erledigt sei. Gerade bei der Stadtreinigung werde dies stets sehr deutlich. Technischer Dezernent Hubert Kieser schloss sich den guten Wünschen an und dankte für die Treue und die Leistungen der beiden Beschäftigten, die dem Dezernat „Technische Dienste“ zugeordnet waren oder sind. Er wünschte Johann Röckel weiterhin viel Spaß bei der Arbeit und Gerhard Remsing alles Gute für den Ruhestand. Personalratsvorsitzende Petra Stewner übermittelte die Glückwünsche und den Dank des Personalrates an die Geehrten.