Buchen

Burghardt-Gymnasium Buchen Schüler der Geopark AG besuchten im Rahmen des Erasmus-Projektes England

Das Gelingen der Energiewende stets fest im Blick

Archivartikel

Buchen.„Gehen die Lichter in Europa 2050 aus, oder kann die Energiewende gelingen, wenn europäische Staaten ihr Potential an erneuerbaren Energieträgern ergänzen?“ Zur Untersuchung dieser Fragestellung reisten sechs Schüler der Geopark-AG des Burghardt-Gymnasiums Buchen zusammen mit ihren Lehrern Lena Führinger und Christian Schirmer zur Churston Ferres Grammar School nach Brixton in England.

Zusammen mit weiteren Projektpartnern aus Norwegen und Portugal startete die Woche mit einem Besuch des South West Energy Centres in Paignton, einer hochmodernen Schulungsstätte für erneuerbare Energien und einem Testfeld für aufstrebende Technologien. Am nächsten Tag erkundeten sie mittels eines Geocaches die Stadt Totnes, eine Transition Eco Town, die den Versuch unternimmt von Erdöl unabhängig zu werden. Neben einer Besichtigung der hoch gesicherten Baustelle des Kernkraftwerks Hinkley Point nahe Bridgwater am Bristolkanal stand auch eine Fahrt zum Eden Project in Cornwall auf dem Programm. Die vielen Informationen und Erkenntnisse stärkten die Teilnehmer in ihrer Überzeugung, dass mit gemeinsamen Anstrengungen in Europa die Energiewende gelingen kann. Alle Schulen, die in diesem Erasmus-Projekt mitwirken, liegen in Unesco-Geoparks und legen auch deshalb ein besonderes Augenmerk auf Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Um den Worten direkt auch Taten folgen zu lassen, fand am Strand der englischen Riviera ein gemeinsames „Beach-Cleaning“statt. Den internationalen Austausch, der durch ein Abendessen in den Gastfamilien bereichert wurde, empfanden die Schüler als sehr gewinnbringend. Das nächste und letzte Treffen des von der Europäischen Union geförderten Erasmus-Projektes findet im Juni statt. Hier werden Schüler des Burghardt-Gymnasiums nach Norwegen reisen und sind jetzt schon sehr gespannt darauf. Fg