Buchen

Im Alten Rathaus Buchen Jugendliche der spanischen Schule IES Nuestra Señora de los Remedios aus Guarnizo wurden von Bürgermeister Roland Burger begrüßt

Der Frieden kommt auch Austauschprogrammen zugute

Archivartikel

Buchen.Das Alte Rathaus gilt als „Wohnzimmer der Stadt Buchen“. Grund genug, dass dort regelmäßig Schüleraustauschgruppen offiziell empfangen werden – so geschehen am Mittwoch: Im Rahmen ihrer einwöchigen Visite am Burghardt-Gymnasium Buchen begrüßte Bürgermeister Roland Burger die Jugendlichen der spanischen Schule IES Nuestra Señora de los Remedios aus dem kantabrischen, in der Nähe von Santander liegenden, Guarnizo.

Beweis für den Frieden

Studiendirektor Achim Wawatschek freute sich über den auf Initiative von Christina Hohnerlein zustandegekommenen Austausch, den er als Beweis für den Frieden in Europa definierte: „Eine Generation pflanzt die Bäume – die Nächste genießt den Schatten“, merkte er an.

Längerfristige Verbindung

Der Studiendirektor erklärte, dass der seit mehr als 70 Jahre währende Frieden auch Austauschprogrammen zugute käme, die den Gedanken von Freundschaft und Internationalität in sich tragen. Gleichsam erhoffte Wawatschek eine längerfristige Verbindung zwischen den deutschen und spanischen Jugendlichen, die als weiteres Zeugnis für die guten Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und Spanien anzusehen wäre.

Nach der bildlichen Kurzpräsentation der 773/774 erstmals erwähnten Stadt Buchen kam Bürgermeister Roland Burger im Bürgersaal des Alten Rathauses auf die Wichtigkeit persönlicher Begegnungen zu sprechen.

Sein Dank galt neben den Zehntklässlern des BGB und den jungen Spaniern auch den betreuenden Lehrkräften Christina Hohnerlein und Simon Schmeiser vom BGB sowie Ana Karina Gómez Martín und Olalla Hernández seitens der spanischen Schule für ihr Engagement. Sodann lud er die Jugendlichen zum Empfang ein, ehe Simon Schmeiser den auf Januar 2019 gelegten Gegenbesuch ankündigte. ad