Buchen

Bauarbeiten in der Wilhelmstraße Bis Ende Mai läuft noch die Pflastersanierung / Löschwasservorratsbehälter ist die nächste Maßnahme

Die Marktstraße ist im Herbst an der Reihe

Archivartikel

Buchen.In der Wilhelmstraße wird gebaut. Die FN fragten bei Hubert Kieser, Technischer Dezernent, nach dem zeitlichen Ablauf.

Die vorhandene bauliche Substanz sei aus den 80er Jahren. Seither seien nur partielle Sanierungen vorgenommen worden. Derzeit werde der Auftrag aus dem letzten Jahr mit einem Volumen von rund 400 000 Euro fertiggestellt (Pflastersanierung im Bereich Stadtturm/Wilhelmstraße). „Dabei wurden auch WV-Hausanschlüsse sowie Hausanschlüsse für Abwasser erneuert und durch die Stadtwerke verschiedene Kabel neu verlegt“, so Kieser. Die Baustelle umschließe den Bereich Wilhelmstraße bis zur Obergasse, „Bauende“ sei bis Ende Mai vorgesehen.

Die nächste Baumaßnahme sei dann der Löschwasservorratsbehälter in der Wilhelmstraße im „Grünbereich“ vor dem Pavillonbau des Rathauses mit einem Fassungsvermögen von rund 200 Kubikmeter. „Die Bauarbeiten für den Vorratsbehälters sind aufwendig und umfangreich“, verdeutlichte der Technische Dezernent.

Vor dem Pavillonbau werde eine Baugrube von rund vier Metern Tiefe entstehen, außerdem müsse der Bereich anschließend umgestaltet werden, so dass ein Feuerwehrfahrzeug an den Behälter „andocken“ könne. Entsprechend müsse nach dem Bau des Behälters auch die Fahrbahndecke erneuert werden. In diesem Zusammenhang würden auch Abwasserleitungen saniert. Die Vergabe für die Arbeiten erfolge in der nächsten Sitzung. Start für die Bauarbeiten wäre nach Abschluss der „Arbeiten Pflastersanierung“ etwa ab Juni.

Anschließend soll es mit der Pflastersanierung in der Marktstraße weitergehen. „Wir wollen in der Innenstadt nicht zu viele Baustellen auf einmal haben“, erklärte Kieser. Wenn alles nach Plan verlaufe, sei mit dem Start der Sanierungsarbeiten in der Marktstraße im Herbst 2018 zu rechnen. borg