Buchen

Heimat- und Verkehrsvereins Hettigenbeuern Bei der Jahreshauptversammlung wurde das bewährte Vorstandsteam um Vorsitzenden Manfred Lauer bestätigt

Ehrung verdienter Vorstandsmitglieder

Archivartikel

Hettigenbeuern.„Durch die Pflege der Heimat und durch die Besinnung auf die traditionellen Werte werden Anker geschaffen, die den Menschen Halt und Orientierung geben. Heimat verbindet Geschichte mit Zukunft“, stellte Vorsitzender Manfred Lauer bei der Jahreshauptversammlung des Heimatvereines heraus. Im Mittelpunkt der Versammlung stand zunächst der Rückblick auf das durchaus lebendige und erfolgreiche Vereinsjahr 2018, bevor bei den Neuwahlen das bewährte Vorstandsteam um Vorsitzenden Manfred Lauer in seinen Ämtern bestätigt wurde. Nahezu alle Vorstandsmitglieder sind bereits seit der Vereinsgründung aktiv und so gab es gleich sechs Ehrungen für 15-jährige Vorstandstätigkeit. Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung referierte Kaplan Dominik Albert über seinen Weg zum Priester (siehe separater Bericht).

„Der Heimatverein Hettigenbeuern fühlt sich seit nunmehr 16 Jahren der Bewahrung und Pflege der Traditionen verpflichtet und zwar mit unveränderter Besetzung in der engeren Vorstandschaft“, betonte Vorsitzender Manfred Lauer zu Beginn seines Tätigkeitsberichtes. Er ging auf die Bedeutung der Beständigkeit und der Heimat ein. Vereine, die sich um die Bewahrung solcher „Anker“ kümmern, erfüllen eine wichtige Funktion. Heimat sei nichts Gestriges, nichts Vergangenes und auch vom sogenannten Fortschritt werde sie nicht verdrängt.

Die Aktivitäten des Vereins sollen einen Beitrag dazu leisten, dass Hettigenbeuern sowohl für Einwohner als auch für Besucher ein attraktiver und lebendiger Ort bleibe. Die Verknüpfung von Geschichte und Gegenwart sei auch im vergangenen Vereinsjahr ganz gut gelungen. So erinnerte er an den Vortrag von Jochen Babist über die Erdgeschichte des Odenwaldes, ebenso wie an die Einweihung der Gedenkstation 400 Jahre Gelübdeprozession von Hainstadt nach Hettigenbeuern. Die Gedenkstation sei ein Gemeinschaftsprojekt der Heimatvereine Hainstadt und Hettigenbeuern. Eine Wanderung zur Karrenfranzhöhle mit Abschluss in Zittenfelden fand im Oktober statt. Im März diesen Jahres fand ein gelungener Liederabend mit Liedermacherin Elisabeth Sandel im Götzenturm statt. In einem kurzen Ausblick wies der Vorsitzende auf die geplante Most- und Vesperwanderung am 3. Oktober hin. Am Ende seines Berichtes dankte Manfred Lauer dem gesamten Vorstand für die harmonische Zusammenarbeit.

Schriftführerin Helga Schwab-Dörzenbach erinnerte in ihrem Tätigkeitsbericht ebenfalls an die Aktivitäten im vergangenen Vereinsjahr. Kassier Klaus Drews erstattete den Kassenbericht. Die beiden Kassenprüfer Thomas Eck und Michael Stumpf bestätigten dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung.

Eine feste Größe

Ortsvorsteher Günther Müller übermittelte die Grüße von der Ortschaftsverwaltung und aller örtlichen Vereine. Er lobte den Heimat- und Verkehrsverein als feste Größe innerhalb der Dorfgemeinschaft und hob insbesondere das vorbildliche Engagement des Vorsitzenden Manfred Lauer hervor, ihm dankte er namens aller Mitglieder für seinen großen Einsatz. Auf Antrag des stellvertretenden Ortsvorsteher Roland Mayer, der Anerkennung für die Arbeit des Heimatvereins zollte, erfolgte die Entlastung des Vorstands. Es folgten die Neuwahlen, wobei das bewährte Vorstandsteam weiterhin die Geschicke des Heimatvereins lenkt. Es wurden wiedergewählt: Vorsitzender Manfred Lauer, Stellvertretender Vorsitzender Günther Müller, Schriftführerin Helga Schwab-Dörzenbach, Kassier Klaus Drews, die Beisitzer Rudi Thor, Ronald Eck und Stefan Peterhänsel sowie die Kassenprüfer Thomas Eck und Michael Stumpf.

An die Gründung erinnert

Vorsitzender Manfred Lauer erinnerte dann an die Gründung des Heimatvereins im Dezember 2002. Hintergrund war die Planung und Durchführung der 700-Jahrfeier im Jahr 2006 sowie die Herausgabe des Heimatbuches. Seit nunmehr 15 Jahren arbeite der Vorstand nun in fast unveränderter Besetzung zusammen, es herrsche stets Harmonie, betonte Vorsitzender Lauer mit berechtigtem Stolz. Der engere Vorstand blieb unverändert, lediglich Beisitzer Stefan Peterhänsel folgte auf den viel zu früh verstorbenen Willi Mackert.

Das ehrenamtliche Wirken in den vergangenen 15 Jahren galt es noch zu würdigen. Die Vorstandsmitglieder bekamen eine Urkunde und ein Präsent. Geehrt wurden Vorsitzender Manfred Lauer, Stellvertretender Vorsitzender Günther Müller, Schriftführerin Helga Schwab-Dörzenbach, Kassier Klaus Drews und die Beisitzer Ronald Eck und Rudi Thor. hes