Buchen

DRK-Ortsverein Rosenberg Deutlichen Aufschwung in den Vereinsaktivitäten genommen / Mitgliederzahl ist gestiegen

Ein anstrengendes und nicht einfaches Jahr

Archivartikel

Rosenberg.Der DRK-Ortsverein Rosenberg hat im vergangenen Jahr einen deutlichen Aufschwung in seinen Vereinsaktivitäten genommen, wie in den vorgetragenen Berichten zur Jahreshauptversammlung, im Sportheim des TSV, deutlich wurde.

In seiner Begrüßung freute sich Vorsitzender Dirk Baumann über den guten Besuch der Mitglieder. In seinem Vorstandsbericht ging er auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres ein und zeigte sich erfreut über die erfolgreiche Arbeit und die Gründung einer neuen JRK-Gruppe. In seinem umfangreichen Bericht erwähnte er verschiedene markante Themen. So wurde der vorhandene in die Jahre gekommene Einsatzbus durch ein neues Fahrzeug, einen Opel Vivaro mit kompletter Ausstattung, ersetzt. Weitere Themen waren die Durchführung der Blutspendeaktion, das Jugendrotkreuz sowie die alljährliche Haus-und Straßensammlung und die erfolgreiche Spendenaktion für das neue Fahrzeug. Zum Jahresende 2017 unternahmen die aktiven Mitglieder eine Ausbildungsfahrt nach Würzburg, um den dort stationierten Tunnelrettungszug der Deutschen Bundesbahn zu besichtigen. Sein abschließender Dank galt allen Mitgliedern für die geleistete Arbeit sowie dem gesamten Vorstand für die geleistete kameradschaftliche Zusammenarbeit.

130 Einsatzstunden

Dem Bericht von Bereitschaftsleiter Pascal Rückheim, war zu entnehmen, dass die Bereitschaft des DRK-Ortsvereins im Rahmen von Sanitätsdiensten im vergangenen Jahr 2017 rund 130 ehrenamtliche Einsatzstunden bei verschiedenen Veranstaltungen in Rosenberg sowie den angrenzenden Gemeinden wie Ahorn und Ravenstein leistete. Auf die insgesamt in 2017 gefahrenen 28 Notfalleinsätze entfielen insgesamt 35 Stunden. So kam eine beachtliche Gesamtstundenzahl zusammen, was für einen kleinen Verein wie dem DRK-Ortsverein beachtlich ist, sagte Rückheim. Man könne deshalb behaupten, dass die Bürgerinnen und Bürger Stolz auf die Arbeit des DRK sein können. In der Vorschau auf das derzeitige Vereinsjahr wünschte sich Rückheim, dass bei den Fortbildungen und Übungsabenden weiterhin die Bereitschaft zu einer regen Teilnahme besteht.

Neue JRK-Gruppe

Den Bericht der neu gegründeten JRK-Gruppe erstattete deren Leiterin Dagmar Baumann, die sagte, dass beim DRK-Ortsverein im Jahre 2017 die Jugendarbeit ganz oben auf der Liste stand, da man sich fest vorgenommen hatte wieder eine JRK-Gruppe zu gründen, was bestens gelungen ist. Derzeit engagieren sich 17 Kinder im Alter von 5 bis 16 Jahren in der neuen Gruppe und die Arbeit mit den Buben und Mädchen mache viel Spaß. Im Dezember fand eine kleine Weihnachtsfeier statt. Ihr Dank galt den Helfern für die Unterstützung bei den Gruppenstunden.

Den detaillierten Kassenbericht erstattete Kassierer Marco Baumann. Trotz Mehrausgaben bedingt durch den Kauf des neuen Einsatzfahrzeuges stehe der Verein auf einer sehr soliden finanziellen Basis. Die beiden Kassenprüfer Nadin Wild und Tanja Brand bestätigten eine einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

Bei den anschließenden Neuwahlen zum Vorstand gab es einige Veränderungen im Gremium. Dirk Baumann wurde einstimmig zum Vorsitzenden wiedergewählt. Neuer zweiter Vorsitzender wurde der seitherige Kassenwart Marco Baumann. Corinna Silberzahn wurde neu als Kassenwartin gewählt. Schriftführer bleibt Martin Nies. Als Beisitzer wurden Sarah Hess, Nadin Wild und Linda Herrmann gewählt. Als Bereitschaftsleiter wurde Pascal Rückheim und Bereitschaftsleiterin Tanja Brand bestätigt. Materialwarte sind Klaus und Diana Wild und Knut Herrmann. Das JRK leitet Dagmar Baumann, ihre Stellvertreterin ist Tanja Brand. Die beiden Kassenprüferinnen Nadin Wild und Tanja Brand üben dieses Amt auch nächstes Jahr aus.

Die Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder nahm Kreisgeschäftsführer Joachim Herrmann vor, der für ihre 20-jährige Mitgliedschaft Sarah Hess, Nadin Wild, Corinna Silberzahn und Etienne Jung mit einer Ehrenurkunde und Aus-zeichnungsspange des DRK-Landesverbandes ehrte. Für seine 40-jährige aktive Mitgliedschaft und Treue zum Verein wurde Klaus Wild ausgezeichnet.

Herrmann bedankte sich bei den Geehrten für ihre langjährige Treue zum Verein und lobte zugleich in seinem Grußwort die tolle Rotkreuzarbeit die im DRK Rosenberg von den Mitgliedern geleistet wird. Er bedankte sich auch bei der Helfer-Vor-Ort Gruppe für ihre schnellen und erfolgreichen Einsätze wodurch schon Menschenleben gerettet werden konnte.

Lob für den Einsatz

Im Namen der Gemeinde sprach Gerd Gräupl ein Grußwort. Die Einweihung des neuen Einsatzfahrzeuges im vergangenen Jahr war für den Verein ein ganz besonderer und bedeutender Anlass in der Vereinsarbeit. Die Gemeinde Rosenberg habe sich, so Gräupl, an der notwendigen Anschaffung finanziell beteiligt. Ganz besonders freue ihn, dass es wieder vor Ort eine Jugendrotkreuzgruppe gibt. Er wünschte sich, dass die Jugendlichen noch lange „bei der Stange“ bleiben und die Gruppe noch lange bestehen bleibt. Gräupl sagte als kleines Geschenk der Kommune eine Tankfüllung für das neue Einsatzfahrzeug zu. Er wünschte dem DRK-Ortsverein Rosenberg für die Zukunft weiterhin ein äußerst aktives Vereinsleben sowie viel Freude am sozialen Engagement und bedankte sich im Namen des Gemeinderates für die ausgezeichnet geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Seitens der Narrenzunft „Rouschebercher Milchsäuli“ bedankte sich deren Vorsitzender Klaus Wild beim DRK für den steten Einsatz bei der alljährlichen Apres-Ski-Party. Es werde hier stets eine große Leistung der DRK-Helfer erbracht.

Unter Punkt „Verschiedenes“ überreichte Vorsitzender Baumann an seine langjährige Stellvertreterin Linda Herrmann ein Geschenk. Lobend sprach sich Baumann nochmals über die geleistete Arbeit seiner Mitglieder aus, auf die man stolz sein könne. Nach der vor zwei Jahren erhaltenen Kritik über den Zustand des Vereins, habe man sich dieser angenommen, sei auferstanden und aus der „Geschichte“ gestärkt hervorgegangen, was die diesjährige Leistungsbilanz deutlich zeige. Derzeit bereite man sich auf den 60-jährigen Geburtstag des Vereins vor, der im Jahre 2020 gefeiert werden soll. F