Buchen

Feier zu einem Jahr "alla-hopp!"-Anlage in Buchen Bewegung mit Spendensammeln / Balancieraktion und Skateboard-Vorführung

Ein Geburtstag ganz im Sinne des Erfinders

Die Feier zu einem Jahr "alla-hopp!"-Anlage in Buchen sorgte mit der Balancieraktion und der Skateboard-Vorführung für viel Bewegung.

Buchen. Nicht etwa das bloße Ausblasen der Kerze auf dem Geburtstagskuchen stand beim "Einjährigen" der "alla-hopp!"-Anlage Buchen am Samstag im Mittelpunkt der Party. Ganz im Gegenteil - und ganz im Sinne des Erfinders - fanden die Feierlichkeiten vielmehr unter erhöhtem körperlichen Einsatz statt. Schließlich soll sich auf der Anlage alles um Bewegung und Begegnung drehen.

Termingerecht gefeiert

Und so bildeten die Balancieraktion und die wenig später folgende Vorführung auf der Skateranlage die Highlights des ersten Geburtstags. Auf den Tag genau ein Jahr nach Eröffnung wurde somit termingerecht von 11 bis 18 Uhr gefeiert. Thorsten Weber, erster Beigeordneter der Stadt Buchen, verwies in seiner kurzen Ansprache auf "diese echte Erfolgsgeschichte, trotz einiger Startschwierigkeiten" und sprach insbesondere den Anwohnern Dank aus. Über die Geburtstagsfeier hinaus diente die Veranstaltung aber auch noch einem größeren Zweck. Denn die Förderaktion der Dietmar Hopp Stiftung, die im September die letzten vier von insgesamt 19 "alla-hopp!"-Anlagen einweihen wird, befindet sich auf der Zielgeraden. Zum bevorstehenden Ende dieser bislang größten Unternehmung der Stiftung wurde eine Spendenaktion zugunsten des Vereins "FortSchritt" St. Leon-Rot zur Förderung cerebral geschädigter Kinder initiiert. Hierbei soll unter Mithilfe der jeweiligen Kommunen auf jeder Anlage eine besondere Aktion stattfinden, bei der Spenden gesammelt werden, die dann im September beim Abschlussevent in Bürstadt der Stiftung beziehungsweise "FortSchritt" übergeben werden.

In 19 Minuten

Also machten sich in Buchen ab etwa 15.15 Uhr Junge und Junggebliebene auf, um in 19 Minuten (angelehnt an die 19 Anlagen) möglichst viele Personen über die Balancierstrecke auf der Anlage zu schicken. Was schwerer war, als es zunächst aussah, wurde von den allermeisten Teilnehmern aber ohne Blessuren absolviert. Parallel dazu wurde das Startgeld in Form einer kleinen Spende gesammelt.

Um 16 Uhr zeigten dann drei Buchener Skater auf der Anlage jenseits der Straße "Am Schrankenberg" mit ihren Tricks uneingeschränkte Körper- und Boardbeherrschung. Der TSV Buchen bewirtete die in guter Zahl anwesenden Besucher mit Grillgut und Getränken inklusive kleinem Spendenaufschlag. Das Team vom Mehrgenerationentreff sorgte für Kaffee und Kuchen, ebenfalls zugunsten von "FortSchritt". Für musikalische Unterhaltung sorgte der Auftritt der Jugendkapelle Buchen.