Buchen

Evangelische Kirchengemeinde Eberstadt Pfarrer Mathias Bless wurde nach zehn Jahren in Eberstadt in den Ruhestand verabschiedet

Ein „Pfarrer mit Leib und Seele“

Nach 39 Jahren Dienstzeit verabschiedete sich Pfarrer Mathias Bless von seiner Kirchengemeinde in Eberstadt und von seiner Tätigkeit als Pfarrer.

Eberstadt. Rund 150 Gäste waren zur Verabschiedung von Pfarrer Mathias Bless in die Sporthalle Eberstadt gekommen. Der Kindergarten hat ein Tanzspiel vorgeführt und die Kinder haben anschließend Pfarrer Bless rote Herzen übergeben, was ihn sehr gefreut hat. Musikverein und Gesangsverein aus Eberstadt haben die Feier musikalisch umrahmt.

Als Vertreter des Kirchengemeinderates bedankte sich Dieter Häfner bei Pfarrer Mathias Bless für die letzten zehn Jahre. „Unser Pfarrer Mathias Bless war als Pfarrer in Eberstadt mit 50 Prozent Deputat neben 50 Prozent Schuldienstdeputat. Er musste formell nur zwei Gottesdienste in Eberstadt im Monat halten. Dass es bei Dir, Mathias, deutlich mehr wahr, haben wir schnell als selbstverständlich hingenommen. Dazu kam, dass unser Pfarrer Bless auch ein sehr guter Gottesdienstbesucher war, was auch bei Pfarrern nicht so selbstverständlich ist. Wir Gottesdienstvertreter haben Dich als ganz normalen Gottesdienstbesucher erlebt, bei Bedarf auch mal unterstützend, wenn man bei der Vorbereitung nicht weiterkam“, berichtete Häfner.

„Du bist selbst Musiker und hast auch Gottesdienste mit Deinem Orgelspiel bereichert – zum Beispiel in der Osterwoche. Für Dich war es selbstverständlich, im Eberstadter Projektchor mitzusingen und als Seelsorger bei der Feuerwehr zu sein. Das ist nicht selbstverständlich – Pfarrer bewahren sich schon auch gerne mal eine gewisse Distanz zur Gemeinde, Du nicht. Pfarrer mit Leib und Seele“, würdigte der Vertreter des Kirchengemeinderates das vielseitige Engagement des scheidenden Pfarrers. Unter den Grußwortrednern waren auch der Ortsvorsteher Eberstadts, Nico Hoffmann, der katholische Dekan Johannes Balbach und Pfarrer Wenzel aus Lich-Eberstadt.

Festlicher Abschiedsgottesdienst

Am Abend fand der festliche Abschiedsgottesdienst in der Eberstadter Kirche statt. Aus Wehr war Bless nach Eberstadt gekommen, wo er zehn Jahre wirkte. In seiner Abschiedspredigt blickte Pfarrer Mathias Bless auf die vergangenen Jahre zurück und packte dabei symbolisch seinen Koffer. Manches packte er ein, manches ließ er zurück. So zum Beispiel den Wasserkrug des Taufsteins, aber auch lieb gewonnene Gemeindeglieder.

„Tolle Menschen“

„Am liebsten würde ich den einen oder die andere einpacken, tolle Mitarbeiter, tolle Menschen, aber das geht wohl nicht, weil ihr nicht in den Koffer passt; und weil ihr in Eberstadt zuhause seid – so wie ich zehn Jahre, aber in Eberstadt bleibt“, meinte Bless. Mit dem heutigen Gottesdienst ende auch seine 39-jährige Arbeit und sein Leben als Pfarrer der badischen Landeskirche. „Andere werden weiterbauen, so gut sie es können. So wie ich und die, die mit mir auf dem Weg waren. Anders. Aber hoffentlich auch von Gott gesegnet. Nein, ich werde nicht zurück schauen und kluge Ratschläge erteilen – Ratschläge sind auch Schläge. Was das für mich bedeuten mag – liegt noch im Nebel. Vermutlich werde ich es erst verstehen lernen in Monaten. Das erste Mal Weihnachten und nicht auf der Kanzel stehen… Aber wenn ich Bedenken habe, wie ich das hinkriegen soll, dann sage ich mir: Alle eure Sorge werfe ich auf ihn – Gott wird schon für mich sorgen“, so Pfarrer Mathias Bless, der seine Predigt diesmal nicht mit einem „Amen“ beendete, sondern mit einem „Behüte euch Gott!“

Die Leitung des restlichen Gottesdienstes übernahm Schuldekan Martin Schwarz, stellvertretend für den Kirchenbezirk Adelsheim- Boxberg, der sich nun in Zukunft um die vakante Stelle in Eberstadt kümmern muss, zusammen mit Pfarrer Manfred Wenz. Der Gesangverein verabschiedete Mathias Bless mit dem für den Abschiedsgottesdienst einstudierten Lied von Clemens Bittlinger „Sei behütet auf deinen Wegen“.