Buchen

Forum Seitenbacher in Buchen Die Hohenloher Mundart-Band „Annaweech“ unterhielt die Besucher mit einem kurzweiligen Programm

Eine Hitparade der bisherigen Erfolge

„Lieaderliches, iwwerzwerches un´meh...“, gab es von der Hohenloher Mundart-Band „Annaweech“ im Forum Seitenbacher.

Buchen. „Annaweech“ hat am Mittwochabend ihre über alles geliebte Hohenlohische Heimat schweren Herzens wieder einmal für ein paar Stunden verlassen, um ihr Publikum im voll besetzten Forum Seitenbacher zu unterhalten. Unterstützt von zahlreichen Fans aus der Heimat war das Gastspiel im „Nord-West-Hohenlohischen Außenbezirk“ schließlich doch eine Art Heimspiel für die fünf Musiker um Bandleader „Molle“ (im richtichâ Lewâ Frank Winkler), die von Beginn an bestens gelaunt an die Arbeit gingen.

Schnörkellos

Schnörkellose Musik, verpackt im Hohenloher Lebensgefühl, ausgedrückt in launigen, fröhlichen aber auch teils nachdenklich ironischen Mundarttexten, das transportieren sie seit Jahren erfolgreich landauf landab und dies weit über das Terrain des Hohenlohe-Kreises hinaus. Mit im Gepäck der urigen Besetzung um „Molle“ (Frank Winkler), „Gassi“ (Volker Gässler, Keybord), „Frett“ (Rolf Schneider, Schlagzeug), „Boudsch“ (Peter Botsch, Gitarre) und „Harry“ (Harry Weber, E-Bass), ein musikalischer Querschnitt ihrer mittlerweile rund 90 Songs, verpackt in verschiedenen Musikrichtungen von Balladen, Blues, Rock bis hin zum Volkslied, letztlich eine Art Hitparade ihrer bisherigen Erfolge.

Man muss schon etwas genauer hinhören, um ihre Texte verstehen zu können wenn es da heißt: „Du wersch‘s kaum glaawâ – wenn ich dôr sooch, mir sini an b‘sunderer Menschenâschlôôch“. Was für die mitgereisten Fans so verständlich klingen mag, ist für manchen aus dem „Nord-West-Außenbezirk“ schon etwas gewöhnungsbedürftig und damit bedarf es schon der ein oder anderen Übersetzung, die der Wengerter und Gastwirt „Molle“ gleich mitliefert.

Ganz unmissverständlich dagegen das Hohenloher Lebensgefühl, das in all ihren Liedern deutlich zum Ausdruck kommt. Lieder wie „Spatze mit Soß“, „Der Entenmörder-Zuuch“, „En schöne Daach“ oder das „Bierlied“ sind längst zu Evergreens geworden und werden nicht nur von der anwesenden Fangemeinde mitgesungen und beklatscht.

Nach der Pause legten die Musiker nochmals eine Schippe drauf und wie so oft verging der kurzweilige Abend wieder einmal viel zu schnell und damit ging es nach zweieinhalb Stunden bester Unterhaltung bereits in die Zugabe-Runde mit ein paar finalen Klassikern.

Mit der „Hohenloher Nationalhymne“, dem „Hohenloher Lied“ und dem einfühlsamen Abschiedslied „Wenn du geescht“, verabschiedeten sich die sympathischen Musiker von „Annaweech“ mit dem Versprechen auch zukünftig wieder für ein paar Stunden ihre Heimat verlassen zu wollen, um ihre Fans zu unterhalten. k.n.