Buchen

Von Freiburg nach Buchen Johanna Moelter-Reich ist neue Gemeindediakonin

Einstand ist gut verlaufen

Archivartikel

Buchen.Gemeindediakonin: Johanna Moelter-Reich hat am 1. September ihren Dienst in Buchen angetreten. Dekan Rüdiger Krauth führt sie am Samstagabend, 18 Uhr, in einem Gottesdienst in ihr Amt ein.

Pfarrerin Irmtraud Fischer und ihre neue Mitarbeiterin verstehen sich prächtig: „Wir sind ein Team“, sagen die beiden Frauen und legen einander die Arme über die Schultern. Die 23-jährige Johanna Moelter-Reich ist von Freiburg nach Buchen gekommen.

Sie studierte an der evangelischen Hochschule Freiburg Religionspädagogik und wurde zur Gemeindediakonin ausgebildet. Noch bevor sie ihre letzte Prüfung abgelegt hatte, schlug ihr der Oberkirchenrat der Evangelischen Landeskirche in Baden die Stelle in Buchen vor. Die junge Frau reiste nach Buchen, und es passte sofort: „Es geht um die Leute, mit denen man zusammenarbeitet“, stellt sie fest. Deshalb war es für sie kein Problem, von der „Toskana Deutschlands“ nach „Badisch Sibirien“ zu ziehen.

Johanna Moelter-Reich tritt die Nachfolge von Traute Rose Schleßmann an, die von 2002 bis Ende Februar dieses Jahres diese Stelle innehatte und in den Ruhestand wechselte. Irmtraud Fischer freut sich über den Generationenwechsel: „Johanna Moelter-Reich ist näher dran an den Jugendlichen.“ Zu den Aufgaben der neuen Gemeindediakonin zählen die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, das Feiern von Gottesdiensten in Seniorenwohnheimen und die Vorbereitung der Konfirmanden. Außerdem erteilt sie Religionsunterricht an der Alois-Wißmann-Schule und am „Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum mit Förderschwerpunkt Sprache“ in Buchen. „Ihr Einstand ist ausgesprochen gut verlaufen“, stellt Irmtraud Fischer fest. Und auch Johanna Moelter-Reich merkt man ihre Begeisterung für ihren Beruf an. Auch bei öffentlichen Auftritten hat sie sich schon bewährt, zum Beispiel bei der Einweihung der neuen TSV-Halle mit Geschäftsstelle und beim Jubiläum der EVA-Tagespflege. mb