Buchen

„Kinder-Lebens-Lauf“ Radfahrer fuhren für den Bundesverband Kinderhospiz von Mosbach nach Buchen / Spende der Stadtkapelle übergeben

Flagge zeigen für die betroffenen Kinder

Archivartikel

Buchen.Der „Kinder-Lebens-Lauf“ des Bundesverbands Kinderhospiz begann am 4. Juni und endet am 13. Oktober in Berlin. Am Sonntag besuchte die morgens in Mosbach gestartete Radlergruppe den Schützenmarkt und übergab die Fackel an die nach Bad Mergentheim zur nächsten Station radelnde Gruppe.

Empfang im Schützenzelt

Die Moderation übernahm Christof Kieser, der die wackeren Radfahrer gegen Mittag im Schützenzelt erwartete und in seinem kurzen Vorwort erwähnte, dass die Fackel am Samstag in Mosbach eingetroffen sei. Bettina Frisch als Koordinatorin des Ambulanten Kinderhospizdienstes Neckar-Odenwald-Kreis betonte die Freude über die Hilfsbereitschaft und das Engagement derer, die Flagge zeigten.

Ebenso erwähnte sie, dass die symbolische Fackel auf die Situation der im Bundesgebiet aktuell rund 40 000 lebensverkürzt erkrankten Kinder und ihrer Familien hinweisen solle. Ferner informierte sie kompakt über die Intention des Ambulanten Kinderhospizdienstes, der auf rein ehrenamtlicher Basis gleichsam Familien mit lebensverkürzt erkrankten Kindern und Eltern betreut.

Weiter nach Bad Mergentheim

Schließlich freute sich Koordinatorin Bettina Frisch auch über eine Überraschung: Als Spende der Stadtkapelle Buchen, die unter Dirigent Alexander Monsch den Frühschoppen mit flotten Weisen und beschwingten Medleys unterhielt, überreichte ihr Christian Schulze, Vorsitzender der Stadtkapelle, eine weitere Zuwendung für den Kinderhospizdienst.

Bevor der von Holger Noe vom Tempelritterorden begleitete Tross über Hardheim und Tauberbischofsheim nach Bad Mergentheim weiterfuhr, lud „Schwanenwirt“ Simon Schäfer noch zu einer Erfrischung ein. ad