Buchen

Grammer AG Annahmeschwelle gesenkt, Annahmefrist verlängert

Garantien bleiben erhalten

Archivartikel

Kitzingen/Hardheim.Familie Wang, Mehrheitsaktionär der Ningbo Jifeng Auto Parts Co.,Ltd. („Jifeng“), hat gestern ihre Entscheidung bekanntgegeben, die Annahmeschwelle ihres freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots für die Aktien der Grammer AG zu senken. Gleichzeitig wird die Annahmefrist erweitert.

Das Angebot war über die deutsche Akquisitionsgesellschaft der Familie, Jiye Auto Parts GmbH abgegeben worden (die FN berichteten). Es wird demnach erfolgreich sein, wenn mehr als 36 Prozent aller Grammer-Aktien angedient werden. „Jifeng“ erhofft sich auch dadurch eine Mehrheit in den Hauptversammlungen von Grammer.

Während in den vergangenen Tagen immer mehr Grammer-Aktionäre das Angebot angenommen haben, lasst sich nicht mit hinreichender Sicherheit vorhersagen, ob die bisherige Annahmequote von 50 Prozent erreicht wird.

Die Verlängerung der ursprünglichen Angebotsfrist um zwei Wochen gibt den Grammer-Aktionären eine letzte Chance, ihre Aktien anzudienen. Die Jiye Auto Parts GmbH sieht keine Notwendigkeit, die Geldleistung von 60 Euro je Grammer-Aktie anzupassen. Diese Summe entspricht einer attraktiven Prämie von 19,9 Prozent gegenüber dem Schlusskurs von 50,05 Euro vom 28. Mai 2018.

Die Garantien und Verpflichtungen des Bieters aus dem am 28. Mai geschlossenen Business Combination Agreement (BCA), das heißt, die ursprüngliche n Zusagen für das Geschäft, die Mitarbeiter und die Standorte der Grammer AG, bleiben in vollem Umfang bestehen.

Harald Kinzler