Buchen

Diamantene Hochzeit Elisabeth und Lothar Wachter heirateten am 7. Juni 1958 in Hettingen

Gelassenheit als Lebensmotto

Hettingen.Auf sechzig Jahre Ehe können heute in Hettingen das Ehepaar Lothar Wachter und Elisabeth, geborene Kreuter, zurückblicken. In den sechs Jahrzehnten der Ehe hat das Jubelpaar viel Höhen, aber auch Tiefen des alltäglichen Lebens erlebt, und hat diese mit Bravour gemeistert. Zufriedenheit und Gelassenheit ist das Lebensmotto der beiden, die sich einer guten Gesundheit erfreuen dürfen.

In Pforzheim kennengelernt

Das Jubelpaar Wachter gab sich am 7. Juni 1958 vor Pfarrer Robert Wohlfarth in der Hettinger Kirche St. Peter und Paul das Ja-Wort. Tags zuvor fand die standesamtliche Trauung im alten abgebrochenen Rathaus durch Bürgermeister Karl Knühl statt. Der Jubilar erblickte am 20. Oktober 1934 in Auma (Thüringen) das Licht der Welt, und erlernte nach dem Abschluss der Volksschule in der Zeit von 1949 bis 1952 den Beruf des Bäckers. Im Jahre 1955 entschloss er sich der Deutschen Demokratischen Republik den Rücken zu kehren und flüchtete in die Bundesrepublik, und fand im hessischen Friedberg im Notaufnahmelager Unterkunft.

Von dort aus kam Lothar Wachter über das ehemalige Landesverteilungslager Bad-Arbogast/Schwarzwald nach Pforzheim. Hier fand er sofort Arbeit in seinem erlernten Bäckerberuf. Nach zweijähriger Tätigkeit in Pforzheim zog er mit seiner großen Liebe Elisabeth Kreuter, die er inzwischen kennengelernt hatte, nach Hettingen. In der Hettinger Firma Medica arbeitete Lothar Wachter kurzfristig, ehe er ab 1960 bis zum Eintritt in den wohlverdienten Ruhestand im Jahre 1993 in der Gießerei Piel u. Adey in Buchen in leitender Funktion tätig war. Die Jubilarin Elisabeth Wachter erblickte am 24. Oktober 1935, als Älteste der vier Kinder der Eheleute Willi und Anna Kreuter, das Licht der Welt. Von 1942 bis 1950 besuchte sie die Volksschule in Hettingen und war, wie es damals üblich war, in verschieden Haushalten tätig. Bei ihrer Arbeit in einem Feinkost-Laden in Pforzheim lernte sie ihren späteren Ehemann Lothar kennen. Ihrem Mann und den vier Kindern aus der Ehe war sie stets eine perfekte Hausfrau und treu sorgende Mutter in ihrem Eigenheim, welches das Ehepaar Mitte der 1960 er Jahren im Hettinger Steingarten erbaute.

Schon immer war das Arbeiten im Garten für die Beiden ein Ausgleich in Beruf und Familie. So bauten sie bis vor kurzem noch neben ihrem Hausgarten einen großen Krautgarten ein.

Lothar Wachter war beim erloschenen Hettinger Wanderfreundeverein ein großer Aktivposten, der stets die Wanderstiefel schnürte.

Zum heutigen Ehrentag gratulieren dem Jubelpaar ihre drei Söhne, die Tochter sowie deren Ehepartner, sechs Enkelkinder mit Anhang, die Verwandten und Bekannten sowie die Hettinger Bürgerschaft. Das diamantene Ehejubiläum wird mit einer Familienfeier am kommenden Sonntag in der „Wanderlust“ begangen. KM