Buchen

Freiwillige Feuerwehr Buchen Floriansgottesdienst in der Stadtkirche St. Oswald / Jahreshauptversammlung des Fördervereins

Gemeinsam den Jahrestag des Patrons gefeiert

Archivartikel

Buchen.Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Buchen, Abteilung Stadt, hatte vergangenen Freitag zum 18. Floriansgottesdienst in die Stadtkirche St. Oswald geladen, um den Jahrestag „ihres“ Heiligen zu feiern.

Der vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Buchen, allen voran Alexander Schüssler, zusammen mit Pfarrer Bier vorbereitete Gottesdienst wurde von den Mitgliedern des Fördervereins, der freiwilligen Feuerwehr und einigen Bewohnern Buchens besucht.

Über 1700 Jahre nach dem Todestag des Patrons der Feuerwehr kam die 1994 von der Stadt Buchen restaurierte Floriansstatue zurück an ihren ehemaligen Standort. Bis 1958 zierte die Statue des Heiligen Florian den Floriansalter der Stadtkirche St. Oswald. An anderen Tagen bereichert diese Florianstatue den Eingang zum Florianssaal in der Feuerwache Buchen. Der heilige Florian starb der Legende nach am 4. Mai 304, als er mit einem Stein um den Hals in der Enns ertränkt wurde. Er schwor als Römer nicht dem Christentum ab, sondern blieb ihm standhaft treu. Florian setzte sich für andere ein, die verfolgt wurden, so wie sich heute die Feuerwehr für andere einsetzt, die in Not sind. So wurde er der Schutzpatron der Feuerwehr.

Im Anschluss an den Gottesdienst fand im Florianssaal der Feuerwache Buchen die 26. Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Buchen, Abteilung Stadt, statt.

In Vertretung des erkrankten Vorsitzenden, Klaus Theobald, begrüßte der stellvertretende Vorsitzende Martin Henn die Mitglieder des Fördervereins. Schriftführer Matthias Grimm brachte die Veranstaltungen des Berichtsjahres 2018 noch einmal in Erinnerung.

Kassier Alexander Schüssler berichtete über den Kassenbestand. Feuerwehrkommandant Andreas Hollerbach schlug in seinem Grußwort der Versammlung die Entlastung der Vorstandschaft vor, die einstimmig erteilt wurde. Josef Wegner und Bernd Morschhäuser wurden als Kassenprüfer in ihrem Amt bestätigt.