Buchen

Gemeinsame Lösung suchen

Marcel Sowa zur Situation am Ringpark

Der Ärger ist groß um den Zaun, der den Ringpark in zwei Hälften teilt. An der Optik scheiden sich die Geister, doch vielmehr geht es um die Auswirkung auf die Parkplatzsituation. Die Argumentation der Eigentümergemeinschaft ist verständlich, das Unverständnis auf der anderen Seite ebenso. Doch ein Schwarz-Weiß-Denken ist unangebracht. Zusätzliche Parkplätze wird es nicht geben, vielmehr sollte gemeinsam an einer Lösung gearbeitet werden. Schließlich haben beide Seiten teilweise die gleichen Kunden und haben jahrelang davon profitiert. Persönliche Probleme sollten da an zweiter Stelle stehen.

 
Zum Thema