Buchen

TSV Fortuna Götzingen Bei der Jahreshauptversammlung auch auf die Spielgemeinschaft mit dem VfL Eberstadt geblickt

Gewinn der Stadtmeisterschaft in Waldhausen sorgte für furiosen Start

Götzingen.Bei der Jahreshauptversammlung des TSV Fortuna Götzingen im Sportheim blickte der Vorstandschaftssprecher Erwin Holderbach auf ein arbeits- und erfolgreiches Vereinsjahr, verbunden mit dem Dank an den VfL Eberstadt als Partnerverein und die Kooperationsvereine im Jugendbereich VfB Altheim, VfL Eberstadt und SV Schlierstadt.

Er gab Aufschluss über die Aktionsbreite des TSV mit Fußball von Bambini bis AH, Turnen für Damen und Herren, streifte die Veranstaltungen des Vereins mit der „Strohballen-WM“ als Highlight sowie die gesellschaftlichen Ereignisse und auch den Sportheimbetrieb. Holderbach schloss sein Statement mit dem Dank an alle Aktiven des TSV, an alle fleißigen Helfer hinter dem Sportbetrieb sowie im Sportheim, an die Stadt- und Ortschaftsverwaltung sowie das Führungsteam des Vereins.

Sportvorstand Martin Hornung verwies in seinem Jahres-Rückblick für den Fußballbereich auf den guten sechsten Platz der ersten Mannschaft in der Kreisliga-Runde 2017/18 unter Trainer Göbes. In den 28 Runden-Spielen waren 22 Spieler im Einsatz, wobei Dominik Müller mit 27 die meisten Einsätze hatte und Jonas Aumüller mit 20 Treffern der erfolgreichste Torschütze war. In die Spiel-Runde 2018/19 startete man in neuer Konstellation der Spielgemeinschaft mit dem VfL Eberstadt. Das neu etablierte SG-Team startete in die neue Ära und unter Coach Polk mit dem Gewinn der 44. Buchener Stadtmeisterschaft in Waldhausen einen furiosen Start. Das im neu gestalteten SG-Trikot auftretende Team agiert auch erfolgreich in der neuen Spielrunde, kam im Pokal bis ins Viertel-Finale und steht nach der ersten Hälfte der Verbandsrunde auf dem fünften Rang. Dabei kamen in 23 Spielen aus den beiden Vereinen 29 Spieler zum Einsatz. Erfolgreich agierte auch die Reserveelf, die sich den dritten Tabellenplatz erspielte. Unumstrittenes Fazit: Der Einstieg in die Spielgemeinschaft TSV/VfL war die richtige Entscheidung. So gehe man nun mit viel Freude und großer Erwartung gemeinsam mit dem VfL in die zweite Hälfte der Kreisliga-Runde 2018/19. Hornung zollte Anerkennung den beiden Ver-einen für die zukunftsorientierte Entscheidung, dankte den Aktiven für ihren Einsatz sowie den Trainern für ihr Engagement. Er dankte weiter dem TSV-Förderverein für die Dokumentation der SG mit dem Slogan „Gemeinsam sind wir stark!“ beim Sportplatz und gab noch bekannt, dass man sich mit Trainer Polk bereits für die Fortsetzung der Zusammenarbeit in der nächsten Runde geeinigt habe und wünschte ihm mit dem Team weiterhin Erfolg und immer „eine glückliche Hand“.

Für die Sparte Turnen berichtete Renate Lorenz, dass derzeit drei Gruppen aktiv seien. Sie informierte detailliert über die Aktivitäten der „Donnerstags-Turnerinnen“ mit derzeit 18 Aktiven. Bei den „Montags-Turnerinnen“ zähle man 20 Teilnehmerinnen, lies Regina Biemer-Vilgis wissen und schilderte deren Übungsbetrieb. Manuela Seitz informierte über das sportliche Geschehen beim „Eltern-Kind-Turnen“ und betonte, dass man künftig gerne wieder mehr Eltern für die Teilnahme gewinnen möchte.

Für den AH-Bereich vermeldete Michael Aumüller, dass man jetzt in zwei Gruppen agiere und somit auch wieder verstärkt fußballerisch aktiv sei. Für die „alte AH“, vor allem im gesellschaftlichen Bereich aktiv, erstattete er den Jahresbericht, während den Jahresrückblick der „jungen AH“, mit derzeit 17 Senioren und dem Schwerpunkt Fußball, Marco Mayer präsentierte.

Nachwuchs aktiv

Über den Bereich des Fußballnachwuchses informierte Jugendwart Jürgen Rösch. Zwar seien TSV-Jugendliche in sechs Jugendklassen aktiv, doch sei dies mangels Spieler nur dank verschiedener Vereins-Kooperationen möglich. Lediglich bei den Bambini könne man noch alleine agieren, bei der F-Jugend spiele man gemeinsam mit Rinschheim und Schlierstadt. In der D-Jugend arbeite gar eine Vierer-Gemeinschaft mit Altheim, Eberstadt und Schlierstadt zusammen. Bei D-, B- und A-Jugend dagegen bilden Altheim, Götzingen und Schlierstadt eine Spielgemeinschaft. Positiv sei zu berichten, dass die Zusammenarbeit in allen Gemeinschaften erfreulich reibungslos funktioniere. Abschließend gab er noch bekannt, dass Josua Schwarz vom TSV Götzingen erfolgreich einen BFV-Kurs zum Jugendtrainer absolviert habe. Dazu gratulierte er und überreichte ihm die BFV-Urkunde.

Den Kassenbericht und Informationen über die wirtschaftliche Situation des TSV präsentierte Erwin Holderbach. Zusammen mit Willi Holderbach hatte Karl Heß die Kassenprüfung vorgenommen und bestätigte ihm eine einwandfreie Geschäftsführung. Einstimmig erteilte die Versammlung Kassenwart und Vorstand die Entlastung. In Anerkennung seines langjährigen Engagements als Spieler, Vereinsfunktionär und Schiedsrichter bekam Heiko Link durch Erwin Holderbach die TSV-Ehrennadel in Silber mit Urkunde und ein Dankpräsent überreicht.

Einen kurzen Bericht über den erfolgreichen Verlauf der letztjährigen „Strohballen-WM“ gab Martin Hornung und verband damit den Dank an den großen dabei engagierten Helferkreis. Wie er ausführte soll dieser Event auch 2019 wieder stattfinden, als Termin ist 28./30. Juni vorgesehen. Die Engpässe bei Jugendbetreuern und Schiedsrichtern sprach Erwin Holderbach an und appellierte an die Mitglieder, sich doch verstärkt in diesen Feldern zu engagieren.

Dank der Mitglieder an die Vereinsführung formulierte Uli Rechner. Er sprach weiter das beim BFV diskutierte eventuelle Verbot von Spielgemeinschaften an, da hier die prekäre Situation der Fußballvereine in ländli-chen Regionen total negiert werde - ein Thema, das großes Unverständnis ob der offensichtlichen Ignoranz der Reali-täten und lebhafte Diskussion auslöste.

Grüße des Bürgermeisters und des Ortschaftsrates entbot dem TSV und der Versammlung Ortsvorsteher Egbert Fischer. Er unterstrich die Bedeutung eines solchen Vereins für eine lebendige Dorfgemeinschaft und zollte der Vereinsführung sowie Engagierten Dank und Respekt der Bürgerschaft.

Zur Jahreshauptversammlung des TSV-Fördervereins hieß Vorsitzender Manuel Stieber Mitglieder und Interessenten willkommen. In seinem Jahresrückblick ging er ein auf das Vereinsziel der Unterstützung des TSV Fortuna und die Maßnahmen dazu. Dabei ging er auf die wichtigsten Aktivitäten wie Mai-Grillparty, Alm-Abtrieb oder Bandenwerbung detailliert ein. Sein Dank galt allen Unterstützern und Sponsoren. Adelheid Nikolaus entbot Grüße und informierte über die Kurse „Fit und gesund“ für Männer unter dem Schirm des Fördervereins. Sie dankte für die Unterstützung und wies darauf hin, dass der nächste Kurs am 12. März beginnen wird.

Einen erfreulichen Wirtschaftsbericht legte Kassenwart Dominik Müller vor und gleichzeitig über Unterstützungsmaßnahmen berichten. Ihm wurde durch Karl Heß eine tadellose Kassenführung bestätigt und dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Manuel Stieber übergab eine Tafel zur Dokumentation der erfolgreich gestarteten Kooperation mit dem VfL Eberstadt unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark!“. Er dankte allen Unterstützern und den Helfern im Verein. Erwin Holderbach nutzte die Gelegenheit dem Förderverein für die vielfältige und auch recht hilfreiche Unterstützung des Hauptvereins zu danken. Nach einem kurzen Ausblick und dem Hinweis auf den nächsten „Almabtrieb“ am 18. Oktober 2019 schloss der Vorsitzende die Versammlung. jm