Buchen

Männergesangverein Hainstadt Nachwuchsmangel beschäftigt die Chorgemeinschaft / Gerhard Kern zum Ehrenmitglied ernannt

Gezielte Werbung blieb ohne Erfolg

Archivartikel

Hainstadt.Ehrungen langjähriger Mitglieder standen bei der Generalversammlung des Männergesangvereins Hainstadt (MGV) im Gasthof „Zum Schwanen“ im Vordergrund. Zu Beginn machte der Vorsitzende Willi Schwind auf das vergangene Jahr aufmerksam, als zunächst Gunter Frank den Chor bis zur Sommerpause geleitet hatte. Der junge Sebastian Scheuermann sei danach als Chorleiter verpflichtet worden.

Schwind betonte, dass trotz aller Umstände der Chor noch zu einem guten Chorgesang in der Lage sei. Er lobte die Sänger und sagte zu ihnen: „Wenn es gilt, kann man sich auf euch verlassen. Ihr seid fleißig zu allen Proben und Auftritten gekommen und habt dabei stets euer Bestes gegeben. Wir sind bei allen öffentlichen Auftritten und Konzerten durch unser Erscheinungsbild und unsere gesanglichen Darbietungen positiv aufgefallen.“ Der Vorsitzende dankte auch dem Vorstand, Chorleiter Scheuermann, den beiden Vizedirigenten Günter Frank und Gerhard Kern sowie Ortsvorsteher Bernd Rathmann für die Zusammenarbeit.

Danach folgte der Bericht des Schriftführers Peter Balles, der das Jahr 2017 Revue passieren ließ. Er erwähnte unter anderem das Freundschafts- und Kritiksingen des Sängerkreises Buchen in Mudau und die Teilnahme am Konzert des Männergesangvereins „Frohsinn“ Waldstetten. Traditionell habe sich der Chor mit einer Fahnenabordnung am Kirchgang zu Fronleichnam sowie an den Patroziniumsfesten St. Anna und St. Magnus beteiligt, so Balles. Auch an der Gedenkfeier am Volkstrauertag habe der Chor teilgenommen.

Kassenwart Gerd Kahlich berichtete anschließend über einen zufriedenstellenden Kassenstand. Die Ausgaben hätten aber die Einnahmen überstiegen. Die Kassenprüfer Gerhard Kern und Berno Woitsch bescheinigten dem Kassenwart eine ordnungsgemäße Kassenführung und empfahlen der Versammlung die Entlastung. Ortsvorsteher Bernd Rathmann wurde zum Alterspräsidenten gewählt. Auf seinen Antrag hin erteilte die Versammlung dem Vorstand einstimmig Entlastung.

Problem gelöst

Ortsvorsteher Rathmann überbrachte die Grüße des Bürgermeisters und des Ortschaftsrates. Er habe sich sehr gefreut, dass der Männergesangsverein das Dirigentenproblem mit Günter Frank und Sebastian Scheuermann gut gelöst habe. Er sprach dem jungen Dirigenten seine Hochachtung aus, dass er sich für einen gestandenen Männerchor entschieden habe, um praktische Erfahrung zu sammeln. Rathmann dankte dem Chor für die Beteiligung an örtlichen und kirchlichen Ereignissen. Er leiste damit einen wichtigen kulturellen und gesellschaftlichen Beitrag für das Leben im Ort.

Für fleißigen Probenbesuch wurden Peter Balles, Gisbert Link, Werner Henk, Richard Mayer, Werner Wiese, Raimund Kreuter, Winfried Hemberger und Dieter Gramlich geehrt. Anschließend folgten die Ehrungen für langjährige Sängertätigkeiten. Für 25 Jahre wurden Albrecht Ballweg, Dieter Gramlich, Manfred Hemberger, Richard Mayer, Willi Schwind und Berno Woitsch ausgezeichnet, für 40 Jahre Herman Klein. Für 60 Jahre Vereinstreue wurden Bertram Balles und Raimund Kreuter geehrt.

Alte Chorsätze auffrischen

In seinem Ausblick bedankte sich Chorleiter Sebastian Scheuermann beim Vorstand und den Sängern. Sie hätten ihm den Einstieg sehr leicht gemacht. Es gefalle ihm, dass bei aller konzentrierter Chorarbeit gute Laune vorherrsche. Singen gelinge viel besser mit einem Lächeln und Strahlen im Gesicht. Er selbst habe seinen Spaß beim Kennenlernen und Auffrischen alter Chorsätze. Er rief dazu auf, neue Sänger zu werben. Die alten Sänger bat er, weiterhin pünktlich zu den Chorproben zu erscheinen sowie aufmerksam und willig mitzuarbeiten.

Mit den Liedern „Im schönsten Wiesengrunde“ und „Aus der Traube in die Tonne“ ehrte der Chor den Jubilar Gerhard Kern zu seinem 80. Geburtstag mit einem Ständchen. Willi Schwind gratulierte und dankte dem hervorragenden Bariton. Er erinnerte an den Werdegang des Jubilars, der 1998 durch den damaligen Chorleiter Erhard Wüst als Solosänger beim MGV vorgestellt wurde. Er trat dann dem Verein bei und sei seither als stimmsicherer und stimmgewaltiger Sänger im 1. Bass eine feste Größe, so Schwind. Zur Überraschung des Jubilars wurde er wegen seiner besonderen Verdienste um den Verein und den Chorgesang zum Ehrenmitglied ernannt.

Hoher Altersdurchschnitt

In seinem Schlusswort erinnerte der Vorsitzende noch einmal an die Altersstruktur. Nicht nur die passiven Mitglieder seien reich an Jahren, auch die aktiven Sänger hätten einen Schnitt von 70 Jahren erreicht. Alle bisher durchgeführten Maßnahmen – gezielte Sängerwerbung und Konzerte mit Projektchor – brächten nicht den erhofften Erfolg. Auch der MGV Hainstadt leide, wie viele andere Männerchöre auch, an Nachwuchsmangel. Einige Chöre hätten bereits das Handtuch geworfen, andere würden sich zu Chorgemeinschaften zusammenschließen. Noch sei der Verein in der glücklichen Lage, 34 Sänger zu verfügen. Der Vorstand wolle noch einmal die Sänger aus den Projektchören ansprechen, um weiterhin guten Chorgesang zu bieten, sagte der Vorsitzende zum Abschluss der Versammlung.