Buchen

Faschenachtsumzug in Hettigenbeuern Ortsgeschehen auf die Schippe genommen / „Samba de la Morre“ sorgte für Stimmung / Sonderausgabe vom „Daily Express Heddebör“

„Götzianer“ und „Housewives“ machten das Beste aus dem nasskalten Wetter

Archivartikel

Hettigenbeuern.Getreu dem Motto „Jetzt erst Recht“ feierten auch die Narren in Hettigenbeuern mit dem Umzug die Faschenacht – trotz des Wetters. Die „Scholzegasse“ nahm bei diesem närrischen Gaudiwurm auch in diesem Jahr amüsant das Ortsgeschehen auf die Schippe. Die „Heddebörmer Musikanten“, Jugendelferräte sowie einige Elferräte der „Götzianer“ und vereinzelte „Hollermännle“ waren ebenfalls wieder dabei.

Sogar brasilianisches Flair gab es trotz des nasskalten Wetters. Unter dem Motto „Samba de la Morre“ brachten die „Desperate Housewives“, die viele Jahre lang die Prunksitzungen mit ihren Tänzen bereicherten und sich nun zum zweiten Mal der Straßenfaschenacht widmeten, heiße Stimmung ins Morretal. Das verrückte „Hausfrauenblatt“ verdeutlichte hierbei zusätzlich, wie Faschenacht in Brasilien gefeiert wird.

Auch eine Faschenachts-Sonderausgabe des „Daily Express Heddebör“ gab es in diesem Jahr wieder. Hier wurde unter anderem ein Workshop für Wirtschaftsförderung für Sandsteinmetze und Kfz-Betriebe in Hettigenbeuern angekündigt und eine Vermisstenanzeige für den Vorstand des „JR Shisha e.V.“ aus Hettigenbeuern platziert.

Der bunte Zug endete im Dorfgemeinschaftshaus, in dem anschließend die Kinderprunksitzung stattfand. hes