Buchen

Leserbrief Zum Artikel „Grab von Franz Burkhardt ...“ (FN 18. Mai)

Großes Herzensanliegen

Archivartikel

Die Heimat von Dr. Franz Burkhardt war ihm ein großes Herzensanliegen, sonst hätte er nicht den Großteil der Kosten für das ehemalige Krankenhaus (heute Altersheim Sonnengarten) gestiftet. Auch für die Aufstockung der „Höheren Bürgerschule“ – heute BGB – gab er einen hohen Geldbetrag.

Nun hat man die Grabstätte und das Monument seines Grabes wieder gefunden. Wunderbar! Aber es gab keine Reaktion darauf! Weder von der Stadt Buchen, die ihm viel zu verdanken hat, noch vom Freundeskreis des BGB oder vom Bleckerclub.

Es wäre doch wünschenswert, diese Grabstätte wieder auf Vordermann zu bringen. Durch einen Spendenaufruf muss doch so etwas zu finanzieren sein, wenn die Stadt Buchen nicht in der Lage dazu ist.

Der Name Burkhardt ist doch zur Zeit durch den Umbau des BGB in aller Munde. So muss sich doch auch eine Finanzierung bewältigen lassen.

Und noch eine Frage: Was hat der Gedenkstein an der Kreuzkapelle für Joseph Burkhardt mit dem großzügigenn Spender zu tun?