Buchen

Bezirksmuseum Buchen Die Ausstellung in der Volksbank endet am Freitag

In „das alte Buchen“ eintauchen

Archivartikel

Buchen.Seit dem 14. September stellt das Bezirksmuseum Buchen in der Volksbank über 30 großformatige Aufnahmen aus dem Bildarchiv des Buchener Fotografen Karl Weiß aus. Nach regem Besuch endet die Ausstellung nun nach vier Wochen am kommenden Freitag.

Für interessierte Besucher also die letzte Gelegenheit zu einem Rundgang durch das „alte Buchen“. Gezeigt werden Straßenansichten, Theaterszenen, Porträts und Ereignisse der Stadtgeschichte – in Bildkomposition und Qualität ist jedes Bild ein Beweis für die Meisterschaft des Fotografen Karl Weiß. Ein großes Ereignis – in der Stadtgeschichte und in der Geschichte des Bezirksmuseums – dokumentieren mehrere Aufnahmen, die vor inzwischen 105 Jahren, im Verlauf des 24. Septembers 1913, anlässlich des Besuches der letzten badischen Großherzogin Hilda von Baden entstanden sind. Die Aufnahme, die in der Ausstellung gezeigt wird, hält den Moment der feierlichen Begrüßung der Großherzogin fest. Auf dem Platz vor dem Alten Rathaus haben sich Bürgermeister, Stadtrat, Feuerwehr und Bürgerschaft versammelt. Karl Trunzer führte die Großherzogin anschließend durch die Ausstellung.

Ergänzend zu dieser Aufnahme gibt es in der Ausstellung auch die Möglichkeit, mit dem Smartphone über einen QR-Code am Bild auch einen Blick auf diese erste Ausstellung des Bezirksmuseums im alten Rathaus zu werfen und auch den darauffolgenden Empfang der Großherzogin in Bödigheim zu sehen.

Weitgehend unbekannt waren bisher zwei weitere Aufnahmen, die den Empfang der Großherzogin am frühen Morgen in Buchen zeigen. Sie besuchte an diesem Tag in Buchen auch die Jahresversammlung des Badischen Frauenvereins, (1859-1937) der sich unter ihrer engagierten Schirmherrschaft zur größten Frauenorganisation im Großherzogtum Baden entwickelt hatte.