Buchen

Freiwillige Feuerwehr Einbach Gründung vor 80 Jahren wird am Wochenende gefeiert / Gottesdienst und Festakt am Sonntag

In Notlagen ein verlässlicher Partner

Einbach.Als verlässlicher Partner in allen Notlagen und für ihre Präsenz über den Dienst hinaus bekannt, feiert die Freiwillige Feuerwehr Einbach am Wochenende ihr 80-jähriges Bestehen. Gleichzeitig feiert die Jugendwehrabteilung den 40. Jahrestag ihrer Gründung.

Dass die Einbacher Bürger seit 80 Jahren auf eine bewährte Mannschaft zum Schutz vor Feuer und Kathastrohen bauen kann, ist ein Verdienst vieler. Stets aus den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten das Beste zum Schutze der Bevölkerung zu machen, war das oberste Gebot der bisherigen Kommandanten und Mitglieder. Angefangen mit elf Männern kurz nach Kriegsbeginn, versuchte Josef Mechler mit einfachen technischen Mitteln und mit Löschgruppen aus Waldhausen und Scheringen eine Einsatzgruppe für den Brandfall zu stellen. Mit einer 1941 gemeinsam erworbenen Tragkraftspritze wurde die Einsatzfähigkeit wesentlich verbessert.

Mit dem Bau eines eigenen Raumes für die Feuerwehr in den Nebengebäuden des Schulhauses und einer eigens für Einbach im Jahr 1961 erworbenen Tragkraftspritze wurde unter dem seit 1948 amtierenden Kommandanten Wilhelm Schell die Wehr mit technisch unterwiesenen Feuerwehrangehörigen neu formiert.

Intensive Schulungen

Ab 1970 übernahm Theo Schauder, mit anfänglicher Unterstützung des damaligen Unterkreisführers Börkel und des Verbandsvorsitzenden Karl Lehrer, die Leitung der Wehr. Es war kein leichtes Unterfangen, wieder den nötigen Schwung und Motivation in die Mannschaft zu bringen. Durch intensive Übungen, Schulungen und das Absolvieren von Leistungsabzeichen ist der Ausbildungsstand wieder auf ein respektvolles Niveau gebracht worden. Im Jahr 1972 wurde der alte Brandweiher verfüllt und durch einen unterirdischen Löschwasserbehälter am Grillplatz ersetzt.

Als 1979 Heini Schäfer zum Kommandanten gewählt wurde, war sein erster Gedanke von Anfang an, eine Jugendwehr zu gründen. Er war es auch, der in den kommenden Jahren den Gruppenraum, bekannt auch als „Floriansstüble“, und das Gerätehaus ausbaute und dadurch die Unterkunftsverhältnisse für Mannschaft und Gerät wesentlich verbesserte.

Von 1996 bis 2013 stand für den Kommandanten Hubert Henn ganz oben an, den Erhalt der Abteilungswehr mit den notwendigen Mitteln und Personal zu sichern. Sei es durch eine begeisternde Jugendarbeit zusammen mit seinem Stellvertreter Dieter Henn und Jugendleiter Jochen Kraus, als auch durch eine kontinuierliche Grundausbildung der Anwärter und Weiterbildung der im aktiven Dienst befindlichen Feuerwehrangehörigen.

2014 wurde ein neues Kapitel in der Geschichte der Feuerwehr Einbach aufgeschlagen: Florian Weber ist seitdem Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Waldhausen und der Abteilungswehr Einbach. Unter ihm wird durch gemeinsame Übungen der beiden Wehren der derzeitige Ausbildungsstand erhalten und ausgebaut.

Wie in der Vergangenheit ist die Freiwillige Feuerwehr Einbach auch heute noch eine tragende Säule für die lebendige Dorfgemeinschaft in Einbach.

Im Jubiläumsjahr besteht die Feuerwehr aus 25 Mitgliedern im aktiven Dienst, davon vier Atemschutzgeräteträger, drei Mitglieder der Alterswehr und neun Jugendliche.

Das Festprogramm

Samstag, 15. Juni: Bieranstich um 16.30 Uhr im Festzelt. Ab 20 Uhr sorgt die Musikband „Mahlwerk“ für Tanz und Unterhaltung. Parallel dazu ist die Kaffeebar geöffnet.

Sonntag, 16. Juni: Festgottesdienst in der Pfarrkirche in Waldhausen. Dem Frühschoppen mit Weißwurstfrühstück um 10.30 Uhr folgt um 11 Uhr der Festakt mit Ehrungen und Grußworten. Ab 11.30 Uhr gibt es Mittagessen und die Kaffeebar öffnet.