Buchen

Abt-Bessel-Realschule Buchen Medienentwicklungsplan in Zusammenarbeit mit Lehrern und Schülern aufgestellt / Bildschirme installiert und WLAN-Netz aufgebaut

Investitionen in die digitale Zukunft umgesetzt

Buchen.Die Abt-Bessel-Realschule hat sich als Ziel gesetzt, digitale Medien sinnvoll in den Unterricht zu integrieren, und hat an ihrer Schule ein Arbeitsteam Medienentwicklung in Kooperation mit dem Landesmedienzentrum aufgestellt. Seit Ende Februar gibt es Großbildschirme in allen Räumen, um damit die digitalen Rahmenbedingungen zu schaffen.

Bedarf ermittelt

Der Bildungsplan 2016 schreibt eine aktive Nutzung moderner Medien in den Klassenzimmern vor. Die Realität in deutschen Schulen ist jedoch, dass die Voraussetzungen dafür, um diesen Bildungsauftrag zu erfüllen, noch häufig fehlen. Um keinen Schritt in die falsche Richtung zu machen, wurde zunächst in der Buchener Schule durch eine Selbstevaluation unter den Lehrern und Schülern der Bedarf in Bezug auf die Medienausstattung ermittelt und mit dem Bildungsplan abgeglichen.

Ausbau festgelegt

Auf Grundlage dieser Informationen wurde ein detaillierter Medienentwicklungsplan erstellt, in dem genau geplant ist, in welcher Reihenfolge und in welcher Art die mediale Ausstattung in der Schule ausgebaut werden soll. So wollen die Verantwortlichen vermeiden, Gelder ineffektiv und unüberlegt auszugeben.

Schon jetzt wurden in einem ersten Schritt mit Unterstützung des Elternbeirates in allen Klassen- und Fachräumen der Realschule 65-Zoll-Bildschirme installiert und ein flächendeckendes WLAN-Netz aufgebaut. In Kombination mit einem Tablet wird der Bildschirm zum interaktiven Whiteboard. Schülerergebnisse können über eine digitale Dokumentenkamera auf den Bildschirm geteilt und gemeinsam mit einem digitalen Stift bearbeitet werden. Auch das Nutzen von beispielsweise Geometrie-Apps, Präsentationen, Lernvideos und digitalen Fachbüchern, die über die Bildschirme angezeigt werden, soll zum besseren Verständnis beitragen. Das System bietet nach Angaben der Schule wesentliche Vorteile gegenüber den in den Medien häufig genannten Whiteboards oder auch der Ausstattung mit Beamern, denn es ist wesentlich günstiger, weniger wartungsintensiv und auch leichter auf Entwicklungen in der Zukunft anzupassen. Lautsprecher sind bereits in den Großbildmonitoren verbaut und müssen nicht separat installiert werden und auch die Aufhängung der Geräte ist wesentlich einfacher.

Positive Rückmeldungen

Die ersten Erfahrungen und Rückmeldungen Schüler sowie von Lehrkräften zeigen nach Angaben der Schule, dass diese sichtlich mehr Spaß am Unterricht haben und kompliziertere Sachverhalte schneller erfassen und darstellen, was sich auch auf die Ergebnisse der Schüler positiv auswirkt.

Lerninseln geplant

In Zukunft sollen weitere mit Computern ausgestattete Lerninseln in der Schule das individuelle Lernen und Recherchieren der Schüler verbessern. Auch die Investition in zwei Klassensätze Tablets, mit denen gezielt in einzelnen Stunden den Schülern selbst das Arbeiten mit neuen Medien vermittelt wird, sowie die Ausstattung aller Klassenzimmer mit digitalen Endgeräten sind angedacht.