Buchen

Förderverein der Stadtkapelle Auf das erfolgreichste Jahr in der Geschichte geblickt

Jubiläum bestimmte die Aktivitäten

Buchen.Seit nunmehr zehn Jahren gibt es den Förderverein der Stadtkapelle Buchen. 2018 wird aber zweifelsohne als bislang erfolgreichstes Jahr in die Geschichte eingehen. In dieser Bewertung waren sich die zahlreich erschienenen Mitglieder bei ihrer turnusmäßigen Hauptversammlung am Mittwoch im Hotel „Prinz Carl“ einig.

Vorsitzender Dr. Achim Brötel, sein Stellvertreter Volker Henn und Schriftführer Thomas Gremminger ließen in ihren detaillierten Berichten noch einmal die vergangenen Monate Revue passieren, die durch das 125-Jahr-Jubiläum der Stadtkapelle geprägt waren. Hierzu hatte der Förderverein nicht nur das allseits gelobte historische Bilderbuch als Festschrift mit über 200 Seiten beigetragen, sondern auch die musikalische Nachwuchsarbeit der Stadtkapelle mit einer Zuwendung von 15 000 Euro unterstützt und der Kapelle schließlich als musikalischen Schlussakkord auch noch das viel umjubelte Benefizkonzert mit dem Heeresmusikkorps Veitshöchheim in der Stadtkirche St. Oswald geschenkt.

Ein besonderer Dank galt zudem Bäckermeister Alexander Slepkowitz, der zum Frühlingskonzert einen überdimensionalen Jubiläumskuchen gestiftet hatte. Christian Schulze als Vorsitzender der Stadtkapelle und Dirigent Alexander Monsch waren deshalb auch voll des Lobes für die Aktivitäten des Fördervereins und bedankten sich dafür bei allen Beteiligten.

Kassiererin Annette Bischof erstattete den Kassenbericht, der auch im kommenden Jahr wieder eine Zuwendung für die Jugendarbeit möglich macht. Alexander Slepkowitz und Erich Moldaschl hatten die Kasse geprüft und für einwandfrei geführt befunden. Dem Antrag auf Entlastung gab die Versammlung deshalb einstimmig statt.

Als nächste Aktivität steht jetzt bereits wieder das Weihnachtskonzert der Jugendkapelle und der Stadtkapelle am Sonntag, 16. Dezember, um 15 Uhr im Museumshof an. Der Förderverein wird dabei in bewährter Weise erneut die Bewirtung übernehmen und zudem den Erlös aus dem Benefizkonzert an die Initiative „Mobile Retter“ überreichen.