Buchen

Abteilungswehr Waldhausen-Einbach Zusammenschluss als richtige Entscheidung gelobt

Jugendliche für die Feuerwehr begeistern

Archivartikel

Waldhausen.Den Zusammenschluss der Abteilungswehren Waldhausen und Einbach lobte deren Kommandant Florian Weber in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Goldener Stern“. Er sprach von einer „wunderbaren Zusammenarbeit“. Die Teilnehmerzahl bei den Übungen sei gestiegen und ermögliche die Durchführung größerer realitätsnaher Übungen.

Auf den Magen schlägt Weber die Tatsache, dass es unabwendbar sei, immer mehr Lehrgänge zu besuchen, um in Führungspositionen aufsteigen zu können. So sei es im Gegensatz zu früher nicht mehr möglich, dass der stellvertretende Kommandant aufgrund von Erfahrung gestellt werden darf. Auch dieser müsse inzwischen den Gruppenführerlehrgang absolvieren, was jedoch außer ihm noch niemand getan habe.

Umso erfreulicher fand Weber die Tatsache, dass im vergangenen Jahr mit Daniel Schellig, Michael Egenberger und Simon Haber drei Mitglieder das Leistungsabzeichen in Bronze errangen. Erfreulich sei auch, dass der Feuerwehrführerschein endlich umgesetzt worden sei und mit Michael Egenberger, Christian Scholl und Simon Haber drei weitere Mitglieder das Feuerwehrauto fahren dürfen.

Neun Einsätze im Jahr 2018

Des Weiteren erwähnte der Kommandant den Besuch der Feuerwehrfeste in Laudenberg, Langenelz und Scheringen, ehe er über die Statistik des zurückliegenden Jahres berichtete. Aktuell zähle die Abteilung 27 aktive Feuerwehrmänner, zwölf Mitglieder in der Alterswehr und lediglich einen Jugendlichen. „Wir müssen uns dringend etwas einfallen lassen, um wieder mehr Kinder und Jugendliche für die Feuerwehr zu begeistern“, merkte Weber hierzu an. Zum Abschluss seines Berichtes ging er auf die Einsätze im Jahr 2018 ein. Demnach rückte die Abteilung zu vier technischen Hilfeleistungen, zwei Brandeinsätzen, zwei Fehlalarmierungen im Sanatorium Eberstadt und zu einer Tierrettung aus.

Anschließend dankte Weber seinem Stellvertreter Heinrich Haber Weber für dessen unermüdlichen Einsatz zum Wohl der Feuerwehr.

Schriftführer Adolf Kapaun gab einen Überblick über die abgehaltenen Sitzung. Hauptthemen waren die Organisation des Maibaumfestes, der Jahresausflug sowie die Mitgliederwerbung für die aktive Wehr und die Jugendwehr.

Kassier Adrian Weber berichtete über einen zufriedenstellenden Kassenstand. Das geringe Defizit führte er auf verschiedene Neuanschaffungen zurück. Die Kassenprüfer Christian Scholl und Simon Haber bescheinigten Adrian Weber eine einwandfrei geführte Kasse, woraufhin dieser einstimmig entlastet wurde.

In den anschließenden Grußworten dankte Ortsvorsteher Dieter Weber für den unermüdlichen Einsatz der Feuerwehr zum Wohl der Bevölkerung. Er appellierte an alle Mitglieder, die Lehrgänge zu besuchen, damit auch in Zukunft die Feuerwehr gut aufgestellt und für die Zukunft gewappnet sei.

Als Vertreter der Feuerwehr Buchen dankte Friedbert Rösch für die allzeit gute und reibungslose Zusammenarbeit. Auch er appellierte an alle, weiterhin die Lehrgänge zu besuchen, um die nötige Ausbildung für das Einnehmen von Führungspositionen zu haben. Zum Abschluss gab Rösch einen Überblick über die Zahl der Mitglieder und die Einsätze der Gesamtfeuerwehr Buchen im zurückliegenden Jahr.

Zum Abschluss gab Simon Haber einen kurzen Überblick über den Ablauf des bevorstehenden Ausfluges, ehe Kommandant Weber die Sitzung beendete.