Buchen

Im Gesundheitszentrum Buchen Die Logopädiepraxis „Sprechzeit“ wurde am Samstag offiziell eröffnet

Julia Pittner hilft bei Sprech- und Stimmproblemen

Archivartikel

Buchen.Julia Pittner hat am Samstagvormittag ihre Logopädiepraxis „Sprechzeit“ im Gesundheitszentrum offiziell eröffnet. Sie behandelt dort seit Anfang August Kinder und Erwachsene mit Stimm-, Sprech- und Schluckproblemen.

Einen kleinen Einblick in die Arbeit einer Logopädin gab Julia Pittner mit einigen Übungen. So durften die Gäste unter ihrer Anleitung mit einer Glissando-Übung ihre Stimme aufwärmen. Sie schnalzten das Lied „Alle meine Entchen“ mit der Zunge und klatschten die Silbenanzahl unterschiedlicher Wörter. Anschließend führte sie die Gäste durch die hellen, freundlich gestalteten Praxisräume. Diese bieten so viel Platz, dass die junge Therapeutin personell erweitern kann.

In ihrer Begrüßung verglich die Logopädin die Hilfe, die sie bei ihrem Schritt in die Selbstständigkeit erhalten hatte, mit Organen des menschlichen Körpers. Das Herz ist sie selbst, die Praxisinhaberin. Schon mit dem ersten Praktikum habe sie sich in diesen Beruf verliebt. Eine eigene Praxis war schon bald für sie ein Traum. Die Blutbahnen, die den lebenswichtigen Sauerstoff transportieren, setzte sie mit ihrer Familie gleich. Ohne Unterstützung und den Rückhalt aus ihrer Familie hätte sie all das nie geschafft. Die Praxisräume mit allem, was sich an Einrichtung darin befindet, ist für Julia Pittner der Körper. Sie dankte Dr. Kurt Häfner und seiner Frau Kirsten für das Vertrauen, das beide in sie setzen. Seine Energie erhält der Körper aus dem Magen. Für Julia Pittner steht dieses Organ für Finanzen und Geld. Und schließlich braucht auch eine Logopädiepraxis einen Mund, der die Dienstleistung bekannt macht. Julia Pittner dankte deshalb auch dem Grafikteam von Bernd Respondek. Als Gehirn ihrer Praxisgründung bezeichnete die junge Unternehmerin ihre gute Freundin und ehemalige Praxisanleiterin Stephanie Endres, bei der sie sich bedankte.

Anzahl steigt

„Die Anzahl der Kinder, die eine logopädische Behandlung benötigen, steigt“, stellte Julia Pittner fest. Doch auch Erwachsene benötigten Logopädie, zum Beispiel Personen mit anstrengenden Sprechberufen oder Menschen, die nach einem neurologischen Ereignis Hilfe bei der Sprachproduktion oder beim Schlucken beanspruchen. Nach dem Slogan „Ich nehme mir Zeit für Sie“ will Julia Pittner ein vertrauensvolles Verhältnis zu ihren Patienten aufbauen.

Am Beginn jeder Therapie stehe ein „ausführliches Kennenlernen“ mit Anamnesegespräch und standardisierter Diagnostik. Während der Therapie werde es immer genügend Zeit geben, Fragen zu stellen und über die Fortschritte der Therapie zu berichten. Die Logopädiepraxis „Sprechzeit“ arbeitet auch mit Einrichtungen in der Region zusammen, zum Beispiel mit dem Pflegedienst „Hand in Hand“. Außerdem hält sie Kontakt zu Kindergärten sowie Alten- und Pflegeheimen.

Bürgermeister-Stellvertreterin Ruth Weniger übermittelte die Grüße der Stadt und des Gemeinderats. Sie wünschte der jungen Unternehmerin viel Erfolg mit ihrer Logopädie-Praxis. mb